Nürburgring: Neue Doppelspitze benannt

Ingo Böder und Christian Stephani treten die Nachfolge von Mirco Markfort als Geschäftsführer am Nürburgring an.

Stephani, gebürtig in der Nähe von Mayen, war bisher Geschäftsführer der VLN VV GmbH & Co. KG, die die Nürburgring Langstreckenmeisterschaft (NLS) ausrichtet. In dieser Serie mit neun Rennen pro Saison messen sich, mit rund 170 Fahrzeugen, beherzte Amateure mit Nordschleifen-Permit mit den Werks-Profis der Hersteller in ihren GT3-Rennwagen. Den Absolventen zweier Fachhochschulen (Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und RheinAhrCampus) hatte der Berufswege direkt an den Nürburgring geführt. Ingo Böder, aus Leimbach bei Adenau stammend und somit ebenfalls “Kind der Eifel”, war als diplomierter Betriebswirt 17 Jahre lang in leitender Funktion bei einer großen Event-Agentur tätig.

Ihre Arbeit nehmen Stephani und Böder zum 1. Januar 2022 auf. Eine erste Entscheidung, die “den Ring” betrifft, haben sie bereits kurz nach ihrer Vorstellung am Nürburgring bekannt gegeben: Die Preise für die Touristenfahrten auf der legendären Rennstrecke bleiben 2022 stabil. „In diesen Zeiten, in denen gerade so vieles teurer wird, möchten wir den Fans unserer Rennstrecke ein Stück Beständigkeit geben“, erklären die neuen Geschäftsführer übereinstimmend. Offizieller Saisonstart ist am 12. März 2022.

Foto: Nürburgring

Scroll to Top