Honda HR-V: Nur noch als Hybrid

Die Neuauflage des Honda HR-V gibt es nur noch mit Hybridantrieb. Bestellbar ist sie schon jetzt, Anfang 2022 kommt sie zu den Händlern. Die Preise beginnen bei 30.400 Euro.

Optisch kommt der kompakte SUV mit langer Motorhaube, ausgestellten Radhäusern und abfallender Dachlinie daher. Markant ist Front mit großem Kühlergrill und den schmalen Scheinwerfern. Das jetzt 4,34 Meter lange, 1,03 breite und 1,58 Meter hohe SUV-Coupé ist im Vergleich zum Vorgänger etwas niedriger, hat dafür aber mehr Bodenfreiheit, die auf 188 mm angewachsen ist. Der Innenraum ist geräumig und präsentiert sich übersichtlich. Dank seines Radstandes von 2,61 Meter ist das Platzangebot auch im Fond gut. Da der Tank unter den Vordersitzen untergebracht ist, gibt es auch im HR-V e:HEV die gpraktischen Magic-Seats. Die Rücksitze können wie Kinostühle nach oben geklappt werden – dadurch lassen sich beispielsweise hohe Gegenstände transportieren. Die Magic-Seats sind serienmäßig immer an Bord. Hinter der elektrischen Heckklappe können je nach Sitzkonfiguration 335 bis 1.305 Liter Gepäck verstaut werden. Angenehm ist der ebene Ladeboden bei umgeklappten Rücksitzen.

Das Antriebssystem besteht aus zwei Elektromotoren, die über eine Leistungssteuerung mit einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit Atkinson-Zyklus, einer Lithium-Ionen-Batterie und einem Direktantrieb verbunden sind. Der Elektromotor leistet 96 kW/131 PS und erreicht einen Drehmoment-Bestwert von 253 Newtonmeter. Anstatt eines herkömmlichen Getriebes wird die Kraft mittels eines Direktantriebs – namens e-CVT (Electronically Controlled Continuously Variable Transmission) – auf die Räder gebracht. Damit beschleunigt der knapp 1,5 Tonnen schwere SUV in 10,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h. Sein Durst bleibt dabei in Grenzen, laut Hersteller liegt sein Normverbrauch bei 5,4 Liter Super.

Einmal Platz genommen, kann der Fahrer zwischen drei Fahrmodi (Sport, Normal und Econ) wählen und per Schaltwippen am Lenkrad lässt sich der Grad der Rekuperation kontrollieren. Der Sportmodus sorgt für ein besseres Ansprechverhalten, während beim Econ-Modus die Klimaanlage und die Gasannahme des Benziners auf geringen Verbrauch getrimmt sind. Bei einer ersten Ausfahrt über Landstraßen hat uns der Normal-Modus am besten gefallen. Beim Sport-Modus dreht der Benziner sehr hoch – es wird laut. In der Stadt reicht der Sparmodus Econ vollkommen aus. Unser Bordcomputer hat einen durchschnittlichen Verbrauch von 5,3 Litern angezeigt.

Der HR-V ist kein “Schnelligkeitsmeister”, sondern ein Auto, mit dem es sich angenehm “cruisen” lässt. Sprinter, sondern eher ein angenehmer Cruiser.

Angeboten wird der HR-V e:HEV in den drei Ausstattungsversionen Elegance, Advance und Advance Style. Ein Navigationssystem, eine Rückfahrkamera, Parksensoren vorn und hinten sowie das Honda Sensing-Assistenten-Paket sind immer an Bord.

Fotos: Honda

Scroll to Top