SsangYong Rexton: Motorisiertes “Lastentier”

In Deutschland führt der Ssangyong Rexton eher ein Mauerblümchendasein. Aber mit seiner maximalen Anhängelast von 3.500 Kilo (gebremst) spielt der Koreaner als gutes Zugtier und gleichsam "motorisiertes Lastentier" in einer anderen Liga. Zum Modelljahr 2021 hat SsangYong sein Flaggschiff technisch und optisch erneuert.

Ab sofort steht der geliftete Koreaner, der jetzt immer mit zuschaltbarem Allradantrieb mit Sperrdifferenzial und Achtgang-Automatik ausgeliefert wird, zu Preisen ab 42.990 Euro beim deutschen Handel – wie bisher mit Leiterrahmen und guter Geräuschdämmung. In diesem Jahr erwartet SsangYong Deutschland noch rund 500 Rexton-Verkäufe.

Der neue Rexton, der weiterhin als 5- oder 7-Sitzer (Aufpreis 900 Euro) erhältlich ist kommt mit erweiterter Ausstattung und mehr Sicherheitsfeatures daher. Der 4,85 Meter lange und 1,96 breite Koreaner bietet dank seines Radstands von 2,87 Meter rundum großzügige Platzverhältnisse. Optisch erkennt man den Rexton am neuen, markanten Gesicht mit großem rautenförmigen Kühlergrill und neu geformten LED-Scheinwerfern, das dem Wagen einen kraftvollen Auftritt verleiht. Im klar gegliederten Innenraum fällt der Blick zunächst auf das neue Lenkrad, das unten abgeflacht ist und gut in der Hand liegt, dann auf die digitalen Instrumente mit dem 12,3 Zoll Monitor mit Rundumsicht-Option. Die Verarbeitungsqualität lässt keine Ungenauigkeiten erkennen. Die verwendeten Materialien wirken sogar hochwertiger als beim Vorgänger.

Für den Vortrieb steht der bereits bekannte 2,2-Liter-Turbodiesel mit Direkteinspritzung parat. Der modifizierte Vierzylinder leistet jetzt 148,6 kW/ 202 PS (+21 PS). Das Aggregat erreicht sein Drehmoment-Bestwert von 441 Nm zwischen 1600 und 2600 Umdrehungen (+41 Nm). Bei einer ersten Ausfahrt gefiel der Wagen durch seine sicheren Fahreigenschaften und guter Traktion. Er bietet viel Platz und eine hohe Anhängelast. Bezüglich Fahrdynamik, Komfort und Handling ist der Rexton ein angenehmes Auto mit präziser Lenkung. Der rund 2,2 Tonnen schwere Koreaner erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und konsumiert laut Datenblatt im Schnitt 8,2 Liter (WLTP) Diesel auf 100 Kilometer. Unser Testverbrauch lag mit 8,6 Liter etwas höher.

Zur Serienausstattung in den Ausstattungsversionen Crystal, Quartz und Sapphire angebotene Rexton gehören unter anderem ein Notbremssystem mit Frontkollisionswarner, Sicherheitsabstand- und Spurverlass-Warner, Verkehrsschilderkennung, Verkehrsflusswarner und vieles mehr. In den höheren Versionen sind unter anderem ein aktiver Auspark- und Totwinkel-Assistent und ein Ausstiegswarner Standard. Neu ist neben einem Anhängerassistent (der das Aufschaukeln des Anhängers verhindern soll) eine elektrisch unterstützte Servolenkung.

Fotos: SsangYong

Scroll to Top