CD-Tipp – Morrissey: California Son

Er gilt, vorsichtig formuliert, nicht unbedingt als der Geschmeidigste unter den Promis, wenn es um seine Darstellung in der Öffentlichkeit geht. Umso erstaunlicher, dass er, übrigens vor wenigen Tagen 60 geworden, mit seinem neuen Werk ausschließlich eine Hommage an Kollegen vorlegt, sich gleichsam vor ihnen verneigt: Joni Mitchell, Bob Dylan, Dionne Warwick, Carly Simon, um nur ein paar bekannte Künstler zu nennen.

Okay, solche Hommagen gibt es immer wieder, da entscheidet sich am Interpreten, wie die Qualität wird. Morrissey allerdings erinnert hier auch an vielen Musiker, die – tragischerweise – früh verstorben sind und dann nahezu völlig in Vergessenheit gerieten: “California Son” ist nicht zuletzt ein Tribut an Jobriath, Phil Ochs und Laura Nyro – und Tim Hardin, der weitaus mehr hinterlassen hat als sein bekanntes „If I Were A Carpenter“ und dem sich Morrissey hier mit „Lennys Tune“ widmet. Ungewöhnlich, ein wenig sperrig, nichts zum Nebenbei-Hörern, aber zweifellos ein Album zum Hinhören. Und dadurch dann doch wieder typisch Morrissey.

Morrissey: California Son (BMG Rights)