CD-Tipp – Sting: My Songs

Sting war der Mann, der bei Police den Bass zupfte und seine unverwechselbare Stimme erklingen ließ. Jetzt, mit 67 Lebensjahren, blickt er auf eine erfolgreiche Solokarriere zurück.

Seine Tour aus dem letzten Jahr mit „Mister Bombastic“, dem Jamaikaner Shaggy, war ebenfalls ein Erfolg. Sein neues Album trägt den schlichten Titel „My Songs“, darauf hat er seine bekanntesten Songs noch einmal eingespielt, etwas aufgearbeitet, wie er sagt.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Man muss schon genau hinhören, wenn man da die Renovierungsarbeiten klar erkennen will. „Desert Rose”, “Fields of Gold”, “An Englishman in New York”, alles handfeste Musik, made by Sting. Von “Roxanne“ und „Spirits in the material World“ gibt es je eine Live-Variante aus dem Olympia in Paris von 2017. Hört man sie, dann wird einem klar, warum die Konzerte von Sting regelmäßig ausverkauft sind. Er ist ein hervorragender Livemusiker.

Die Bilanz: Nichts wirklich Neues, ein stimmlich gereifter Sting. Und wer alle seine Lieder „auf einem Platz haben“ will, ist mit My Songs gut bedient.

Sting: My Songs (A&M/Universal)