Buchtipp – Schmelich: Einfach gut kochen

Foto 1

Einem Freund von mir schenkte die Mutter ein Grundkochbuch, als der zu Studienbeginn das Hotel Mama verließ. Ein anderer kaufte sich im Auslandssemester ein Kochbuch, das eine Studentin aus Erfahrungen für Studierende geschrieben hatte. Bis dahin war er auch Gast im zitierten Hotel gewesen.

Immer wieder stellen wir hier Bücher vor, die sich an den versierten Hobbykoch wenden, der auch gerne etwas Erfahrung mitbringen darf. Aber auch wer nicht sonderlich gerne kocht oder es eben noch nie musste und plötzlich muss, will ja gut versorgt sein. Zwar quillen die Supermärkte inzwischen fast über vor Fertiggerichten, die nur noch der Mikrowelle harren, aber, ehm … auch wenn man noch Anfänger ist. Selbst der Anfänger will nicht die pure Langeweile am Gaumen haben. Was also tun?

Einen Blick in das neue Kochbuch von Guido Schmelich werfen. Der hat sich auf Rezepte spezialisiert, die mindestens zwei, aber nicht mehr als sechs Zutaten brauchen. Ja, richtig gelesen. Ich gestehe, ich habe nachgezählt. Schmelich schummelt nicht.

Und kriegt auf so einfache Weise zum Beispiel eine Hühnersuppe hin. Auch noch ohne Entbeinen, Tranchieren und all sowas. Ich erwähne das, weil sich zwar niemand eine Erkältung wünscht, aber wenn man schon eine hat (im Sommer entgegen häufiger Auffassungen durchaus möglich und dann oft unangenehmer als in Herbst und Winter), ist die Aussicht auf Hühnersuppe das einzig Positive daran: Die hilft, mittlerweile nachgewiesenermaßen, den Bazillen den Aufenthalt im eigenen Körper deutlich zu verkürzen.

Ach so, Sie sind topfit und wollen nicht nur sich, sondern auch Gästen was Gutes tun? Probieren Sie's mit Guinness-Gulasch. Ja, genau. Auch so ein Ding – Zeit braucht's, wie jedes Gulasch, aber tatsächlich nur sechs Zutaten.

Was zur nächsten Aufgabe führt: Höchstens sechs Zutaten, das ist ja fein, aber wie ist es mit den Beilagen? Reichen Sie zum Gulasch einfach frische Brötchen. Das ist dann auch noch echt wienerisch und weist Sie als Kenner kulinarischer Traditionen aus. Entweder kennen Sie einen netten Bäcker, der sie Ihnen zeitgenau backt, oder Sie nehmen welche zum Aufbacken. Das Angebot ist inzwischen sehr groß und die Resultate sind wirklich ok.

Vegetarier und Süßschnäbel kommen auch auf ihre Kosten, und an handwerklichen Anschaffungen ist nichts erforderlich, was man nicht ohnehin braucht. Egal, wie man die Frage des Kochens löst.

Fazit: Das Buch hat, genau genommen, keine spezielle Zielgruppe. Sogar versierte Hobbyköchen sei noch das ein oder andere verblüffte Ach! beim Lesen der Rezepte versprochen, Anfängern sowieso. Und, liebe Eltern, falls der Nachwuchs irgendwann vom Hotel Mama direkt ins Ausland zieht … geben Sie ihm dieses Buch mit. Das spart die Suche in der Buchhandlung vor Ort, wenn's soweit ist.

Guido Schmelich: Einfach gut kochen. Genial kochen mit 2-6 Zutaten. Edition Michael Fischer; 26 Euro.

Scroll to Top