CMT 2017 mit vielen Neuerungen

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Reisemobile mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und Preisen um oder sogar deutlich über 100.000 Euro waren nur ein kleiner Teil der über 51.000 Freizeitfahrzeuge, die laut Caravaning Industrie Verband 2016 in Deutschland neu zugelassen wurden – auf der CMT in Stuttgart war diese „Königsklasse“ aber überproportional präsent.

Hersteller bimobil erweitert das Programm an fernreisetauglichen Allrad-Fahrzeugen um das Expeditionsmobil EX 435 und setzt dabei erstmals ein aktuelles Unimog-Modell als Basisfahrzeug ein. Der U 4023 bietet dank Portalachsen eine hohe Bodenfreiheit und sogar 1,20 Meter Wattiefe. Sein 170 kW/230 PS starker 5,1-Liter-Vierzylinder-Diesel erfüllt die Abgasnorm Euro VI, entwickelt 900 Nm maximales Drehmoment und erreicht 90 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit Allradantrieb, Differenzialsperren und optionaler Geländeuntersetzung eignet sich der Bimobil-Unimog auch für extreme Off-Road-Touren – kostet komplett reisefertig als Zehntonner aber auch 276.000 Euro. Zum 25-jährigen Jubiläum bringt Carthago das 7,45 Meter lange Sondermodell chic c-line I Edition 25 ab 107.240 Euro mit einem Preisvorteil in Höhe von 10.000 Euro raus. Sein komfortabler Grundriss enthält Einzelbetten, Raumbad mit separater Duschkabine, praktische Winkelküche und eine geräumige Sitzgruppe. Bei 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gibt es im neu konstruierten Doppelboden mit extragroßem Kellerstauraum üppige Zuladungsreserven. Für den Vortrieb sorgt der 110 kW/150 PS starke 2,3-Liter Diesel des Fiat Ducato. Ebenfalls mit AL-KO-Tiefrahmen ausgestattet, ist der einen halben Meter längere Carthago chic e-line 51 QB S. Seine Schlafzimmer-Suite im Heck mit besonders üppigem Queensbett ist durch eine feste Spiegelwand und zwei Schiebetüren abgeteilt.

Der Grand Alpa von Dethleffs ist ein Top-Reisemobil für allein reisende Paare, die auf optimalen Wohnkomfort größten Wert legen. Bei überschaubaren Außenmaßen (8,58 m/ 2,33 m/ 3,23 m) bietet der Dreiachser 2,09 Meter Innenhöhe und erlaubt bei fünf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht nicht nur 950 Kilogramm Zuladung, sondern auch 1,8 Tonnen Anhängelast. Basis-Motorisierung ist der 2,3-Liter-Vierzylinder-Diesel des Fiat Ducato mit 96 kW/130 PS. Ab 85.999 Euro gibt es im Heck eine nahezu 360 Grad-Rundsitzgruppe, die durch die Panoramafenster einen einzigartigen Blick auf Ihre Umgebung erlaubt. Die Einzelbetten im Alkoven sind schnell zum Doppelbett umgebaut und lassen sich einfach und sicher über eine stabile Klapptreppe erreichen.

Morelo zeigte seinen neuen Megaliner „EMPIRE LINER“ bereits im vergangenen Jahr auf dem Caravan Salon in Düsseldorf. Mit 11,29 Meter Außenlänge, einem 220 kW/300 PS starken Motor und auf Mercedes Atego Chassis gebaut, ist er für 435.590 Euro erhältlich. Auf der CMT wurde nun aktuell der Liner 110 GSB als zweiter Prototyp der künftigen Flaggschiff-Baureihe präsentiert. Dieses Modell ist mit einer Autogarage für einen Mini Cooper ausgestattet, wird auf IVECO Eurocargo gebaut und hat einen 205 kW/279 PS oder 235 kW/320 PS starken 6,7-Liter-Sechszylinder-Diesel mit 1.000 oder 1.100 Nm maximalem Drehmoment. Mercedes-Benz Vans erweitert seine Reisemobil-Familie um ein drittes Mitglied, den kompakten Marco Polo HORIZON. Für Kunden, die sich Fahreigenschaften eines wertigen Pkw und ein flexibles Fahrzeug für die aktive Freizeitgestaltung wünschen, ist der Newcomer nach seiner Weltpremiere auf der CMT nun ab 52.051 Euro bestellbar. Der Marco Polo HORIZON bietet mit vielfältigen Sitzkonfigurationen hohe Funktionalität. Die Bandbreite reicht vom serienmäßigen Fünfsitzer mit Dreiersitz-/Liegebank und zwei drehbaren Vordersitzen über vier einzelne Komfortsitze im Fond bis hin zum Siebensitzer mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen in der Fond-Mitte. Durch Herausnehmen der Sitze entsteht Platz für den Transport von Sport- und Freizeit-Equipment. Die Sitz-/Liegebank kann in eine Liegefläche für bis zu drei Personen umgebaut werden. Das Dachbett für zwei Personen misst 2,05 x 1,13 Meter und die Traglast wurde auf 200 kg erhöht. Mit Holz-, Klavierlack- oder Wellenoptik und weiteren Sonderausstattungen wie dem Design-Paket Interieur mit Leder Lugano oder der AMG Line lässt sich der Marco Polo HORIZON jedem Geschmack anpassen. Als Motorisierung stehen alle aus der V-Klasse bekannten Diesel-Aggregate zur Wahl. Zurück zu den Ursprüngen des Caravanings gehen jetzt vermehrt kleine und leichte Wohnwagen, die es dabei nicht an Komfort fehlen lassen. Einsteiger und preisbewusste Käufer werden ebenso angesprochen wie jüngere Inhaber der Führerscheinklasse B, die auf weniger leistungsstarke oder besonders schwere Zugfahrzeuge angewiesen sind.

Bürstner feierte auf der CMT mit dem „Premio Life“ mit einem zulässigen Gesamtgewicht von unter 1.000 Kilogramm Premiere. Die Grundrisse 420 TS für 11.695 Euro und 430 TS für 11.795 Euro sind mit einem festen Doppelbett, viersitziger Sitzgruppe, vollwertiger Küche mit Drei-Flammen-Kocher und Toilettenraum komplett ausgestattet. Stromsparende LED-Beleuchtung und serienmäßige Gasheizung vervollständigen die Modelle. Preisgünstige Pakete ermöglichen Upgrades und erfüllen weitere Ausstattungswünsche. Antischlingerkupplung, fester Frischwassertank, Stauraumklappe, Reserveradhalter und Stoßdämpfer sind ebenso verfügbar wie Insektenschutztür im Eingang, großzügiges Dachfenster, Truma Therme und Warmluftanlage. Sogar ein Duschpaket ist möglich und erlaubt eine gewisse Unabhängigkeit von sanitären Anlagen.

Die neue Caravan-Baureihe „c'joy“ von Dethleffs ist nur 2,12 Meter breit und hat ab 11.199 Euro serienmäßig eine Außenhaut in Hammerschlag Weiß. Bug, Heck und Dach sind aus GFK, schützen so vor Hagel und ermöglichen eine Dichtheitsgarantie von sechs Jahren. Beide 6,06 Meter langen Grundrisse warten mit einem Querdoppelbett im Bug auf. Mit dem Leichtbau-Chassis von AL-KO liegt die zulässige Gesamtmasse bei den kleinsten Grundrissen bei 1.100 Kilogramm und beim längsten c'joy bei 1.200 Kilogramm. Die Zuladungsreserven betragen 215 oder 230 Kilogramm. Das Bad ist mit elektrischer Cassetten-Toilette und Dusche ausgestattet. Die Küche wartet mit Drei-Flammen-Kocher, Schubfächern mit Softeinzug, Oberschränken und einem 86-Liter-Kühlschrank mit Frosterfach auf. Zum Kleiderschrank kommen viele weitere Stauraummöglichkeiten. Beim TRAVELINO von Knaus beginnt in Kürze die Serienfertigung. Hightech-Werkstoffe und neue Fertigungsverfahren ermöglichen extremen Leichtbau und mit dem hochstabilen FibreFrame-Rahmen einen vollwertigen Wohnwagen für vier Personen – unter der 750-Kilogramm-Grenze und doch mit 100 Kilogramm Zuladung! Eine Drehstab-Federachse verspricht sehr gute Fahrstabilität und der Schleuderschutz iSC ist ebenso serienmäßig vorhanden wie die Auflauf-Bremse. So kann der TRAVELINO auch von einem Fiat 500 gezogen werden.

Text und Fotos: Karl Seiler