Seat rundet Motorenpalette ab

Foto 1
Foto 2

Erst im kommenden Jahr wird die VW-Tochter die neue Generation ihres Kompaktmodells Leon auf den Markt bringen. Zeit genug also, die aktuelle Ausgabe noch einmal einem Facelift, vor allem im Antriebsbereich, zu unterziehen. Das betrifft auch und in erster Linie die sportliche Variante des Leon, den FR. Neue Motoren gibt es aber auch für den kleinen Ibiza und Seats Großraumlimousine Alhambra.

Ab sofort bietet der spanische Hersteller die Alhambra-Variante mit dem 2,0 Liter großen Common-Rail-Diesel in drei Leistungsstufen an. Bisher stand der Van des spanischen Herstellers lediglich mit zwei Diesel-Aggregaten von 140 und 170 PS in den Schauräumen der Händler. Neue Einsteiger-Variante ist jetzt eine 115 PS starke Ausführung, die nach Werksangaben 5,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer verbraucht und dabei 143 g/km CO2 ausstößt. Die Preisrange für diese Version beginnt bei 29.250 Euro.

Wer sich mit dem Alhambra auch abseits asphaltierter Wege bewegen will oder in schneereichen Regionen beheimatet ist, der kann jetzt auch auf ein Modell mit permanentem Allradantrieb für den Alhambra-Diesel mit 140 PS zurückgreifen. Dessen Verbrauch beziffert Seat auf 6,0 Liter auf 100 Kilometer bei einem CO2-Ausstoß von 159 g/km. Die Kraftverteilung richtet sich nach dem jeweiligen Anforderungsprinzip. Sie wird über eine elektronisch gesteuerte und hydraulisch betätigte Lamellenkupplung stufenlos angepasst. Ergebnis sind vor allem eine bessere Traktion und eine daraus resultierende höhere Sicherheit.

Der 4,85 Meter lange Zwillingsbruder des Volkswagen Sharan ist ein echter Familienfreund. In der 4X4-Version ist er mit den Ecomotive-Sparfeatures und serienmäßigem Sechsgang-Getriebe unterwegs, woraus sich die angesagten Verbrauchsdaten ergeben. Dazu gehören neben Klimaanlage, Knieairbaig auf der Fahrerseite sowie Kopfairbags vorne, eine Start-Stopp-Automatik mit Bremsenergie-Rückgewinnung, Bordcomputer, elektronische Parkbremse und elektrische Fensterheber. Ab 32.050 Euro beginnt die Preisliste für den Alhambra Allrad in der Ausstattungslinie Reference. Zunächst wird es Allradler als Fünfsitzer geben, eine Version mit sechs Einzelsitzen soll jedoch gegen Ende des Jahres nachgeschoben werden.

Abgerundet hat Seat das Motorenangebot des Leon FR sowohl bei den Benzinern wie auch bei den Dieselaggregaten. Der 211 PS starke Top-Benziner 2.0 TSI wird nun flankiert von einem 1.8 TSI mit 160 PS und einem 1.4 TSI mit 125 PS. Damit beginnt die Preisliste für den sportlichen Leon FR jetzt bei 21.990 Euro für den 1,4-Liter-Benziner. Weiter im Programm sind zwei 2,0 Liter große Selbstzünder mit wahlweise 140 oder 170 PS.

Ein Sahnestück in der Leon-Familie ist immer noch der Cupra R, dessen aufgeladener Vierzylinder-Reihenmotor 265 Pferde auf die Kurbelwelle stemmt. Das stärkste Seat-Modell findet in der Kompaktwagenklasse nur wenige Konkurrenten. Der Benzin-Direkteinspritzer ist sofort ohne gefürchtetes Turboloch auf der Höhe, absolviert den Sprint von Null auf 100 km/h in 6,2 Sekunden. 31.490 Euro für den Fronttriebler sind ein Angebot, auch im Hauskonzern gegen Golf GTI oder Audi S3 (mit Allradantrieb) in der Gunst des sportlich ambitionierten Fahrers mit zu bieten. DSG ist für den Seat Leon Cupra R nicht erhältlich, das manuelle Sechsgang-Getriebe arbeitete bei unseren ersten Fahrversuchen aber auch auf konventionellem Wege präzise, kurz und knackig.

Sowohl mit Autogas wie auch mit Benzin betrieben werden können die neuen Bifuel-Modelle des Seat Ibiza. Sowohl als Drei- wie auch als Fünftürer ist der Bifuel-Antrieb erhältlich. Der Motor kann mit Autogas und Benzin betrieben werden und generiert aus 1,6 Liter Hubraum 81 PS. Im reinen Benzinbetrieb soll der kleine Kompaktwagen 6,0 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen und dabei 139 g/km CO2 ausstoßen. Im Gasbetrieb sind es aufgrund der geringeren Energiedichte des Treibstoffs 7,6 Liter bei einem CO2-Ausstoß von 123 g/km.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top