Opel: Der “Junior” wird elektrisch

Foto 1

Nach der Markteinführung des Ampera wird Opel nach und nach sein Angebot an E-Mobilen ausbauen. Ende 2013 soll ein rein elektrisch betriebener Kleinwagen in Serie gehen. Der City-Stromer basiert auf dem Opel Junior, der unterhalb des Corsa geplant ist und Ende 2012 vorgestellt werden dürfte. Der Junior BEV (Batterie Electric Vehicle) ist als reines Stadtauto konzipiert. Damit dürfte seine Reichweite unter 150 Kilometer liegen. Das Fahrzeug wird in Eisenach gebaut.

Bereits auf dem Genfer Salon hatte Opel-Chef Nick Reilly den weiteren Ausbau einer elektrischen Opel-Flotte angekündigt. Mit einem elektrisch betriebenen Meriva testet Opel derzeit im Projekt MeRegio die Verwendung der Antriebsbatterie als kurzfristigen Energiespeicher an sogenannten intelligenten Ladestationen. E-Mobile an Smart-Grid-Stationen könnten kurzfristig als Pufferbatterien im Stromnetz dienen.

Für den Meriva BEV hat Opel auf bekannte Komponenten zurückgegriffen. Seine Batterie stammt vom Ampera, der E-Motor von Wasserstoffversuchsfahrzeug Hydrogen4. Für den Junior BEV kommen diese Komponenten nicht in Frage.

Text: Spot Press Services/Günter Weigel
Fotos: Opel, SPS