Dacias erste Crossover-Studie heißt “Duster”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Mit dem Duster präsentiert Dacia sein erstes Crossover Concept Car zwischen Coupé und MPV (Multi Purpose Vehicle). Markantes Merkmal sind die gegenläufig angeschlagenen Türen für extra bequemen Einstieg.Das Crossover Concept Car Duster ist das Ergebnis einer engen Partnerschaft zwischen Renault Design Central Europe in Bukarest, Rumänien und dem Renault Design Technocentre in Guyancourt, Frankreich. Als Motorisierung verfügt der Duster über den 1.5 dCi-Common-Rail-Diesel mit 77 kW/105 PS und Partikelfilter. Den Innenraum des Duster prägen die Farben Schokobraun und Blau. Bei Bedarf lässt sich in wenigen Sekunden die viersitzige Konfiguration in ein maßgeschneidertes Ambiente für Sport und Freizeit verwandeln. Per Druck auf den Knopf an der Hecköffnung gleitet der Passagiersitz auf unsichtbaren Schienen passgenau unter den Fahrersitz. Dadurch ergibt sich ein Ladevolumen von 2,0 Kubikmetern, die frei gewordene Fläche nimmt z.B. ein Mountainbike auf, das sich mittels einer Vertiefung unter der hinteren Sitzbank und eines schwenkbaren Haltearms (der in der Armaturentafel verstaut wird) fixieren lässt.

Das Lenkrad nimmt in seinem unteren Teil den Fahrerairbag auf. Dadurch bleibt im Mittelteil des Volants Platz für den zentralen Bildschirm mit der Instrumentenanzeige. Vor dem Lenkrad steht Fahrer und Passagieren ein Staufach zur Verfügung. Auf der Beifahrerseite verjüngt sich die Armaturentafel, wodurch sich eine Beinfreiheit von 280 Millimetern ergibt. Darüber hinaus bieten ein 20 Liter fassendes Handschuhfach sowie zwei Ablagefächer in den Türen mit jeweils acht Liter Inhalt zusätzlichen Stauraum. Zudem wurde eine weitere innovative Ablagebox in der Lehne des rechten hinteren Sitzes untergebracht. Diese gleitet auf Knopfdruck heraus.

Scroll to Top