Daimler startet Mobilitätskonzept “car2go” in Ulm

Beitragsbild
Foto 1

Am 24. Oktober 2008 startet in Ulm die erste Pilotphase, in der car2go als neues Mobilitätskonzept unter Realbedingungen getestet wird.

car2go heißt: Im Stadtgebiet werden flächendeckend smart fortwo-Fahrzeuge bereitgestellt, die rund um die Uhr von jedem Interessierten gemietet werden können. Nach einmaliger Registrierung haben die Kunden die Möglichkeit, spontan oder mit Vorbuchung auf die Fahrzeuge zuzugreifen und beliebig lange zu nutzen. Dabei sieht das Konzept vor, dass innerhalb weniger Gehminuten immer zuverlässig ein freies Fahrzeug bereit steht. Der Kunde steigt ein, kann sofort losfahren und stellt den Miet-smart nach Fahrtende einfach auf einen Stellplatz innerhalb des Stadtgebiets zurück. Die Abrechnung funktioniert im Rahmen des Ulmer Projekts minutengenau für nur 19 Cent pro Minute.

Bei der Anmeldung zu car2go wird der Führerschein des Kunden mit einem elektronischen Siegel versehen, der das Öffnen des Fahrzeugs ermöglicht. Zu seinem car2go kann der Kunde dann auf unterschiedlichen Wegen kommen. Zum Beispiel durch spontane Miete im Vorbeigehen: Wo immer ein freier smart steht, kann er diesen sofort vom Fleck weg mieten. Dazu hält der Kunde seinen Führerschein an ein Lesegerät im Bereich der Windschutzscheibe, steigt ein, tippt im Fahrzeug seine persönliche Geheimzahl ein und fährt los. Freie Fahrzeuge können jederzeit auch schnell und einfach über das Internet oder eine Telefon Service-Hotline aufgefunden werden. Alternativ zur Spontanmiete ist eine Buchung bis zu 24 Stunden im Voraus möglich. In diesem Fall erhält der Kunde rechtzeitig vor der geplanten Abfahrt eine SMS mit dem genauen Standort des reservierten Fahrzeuges.

Die Mietzeit kann beliebig lange dauern. Während Zwischenstopps – wie etwa beim Einkaufen – bleibt das Fahrzeug für den Teilnehmer reserviert. Möchte der Kunde sein car2go zurückgeben, stellt er das Fahrzeug auf einen Parkplatz im Stadtgebiet ab. Hierbei können alle so genannten nicht bewirtschafteten Stellplätze im Stadtgebiet, wie beispielsweise am Straßenrand oder innerhalb markierter Parkflächen, benutzt werden. Darüber hinaus werden zum Beispiel an Bahnhöfen oder Flughäfen speziell gekennzeichnete car2go Parkplätze bereitgestellt.

Abgerechnet wird nicht nach Fahrtstrecke, sondern im Minutentakt nach Zeit, ähnlich wie beim Mobilfunk. Für 19 Cent pro Minute kann der Kunde in Ulm ein car2go nutzen – inklusive der Nebenkosten, also Kraftstoff, Versicherung und Steuern. Bei längerer Nutzung gelten günstige Stunden- oder Tagestarife. Als besonderen Anreiz dafür, car2go auszuprobieren, wird auf eine Aufnahmegebühr verzichtet. Der Kunde geht keine langfristige vertragliche Bindung ein und muss weder Kaution noch monatliche Grundgebühr bezahlen. Die tatsächlich durchgeführten Fahrten werden dann per Monatsrechnung bezahlt.

Scroll to Top