Erste Erfahrungen: Audi A3 / S3

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Dass man durchaus auch in der so genannten Kompaktklasse, also in dem Segment, in dem die meisten Verkehrsteilnehmer ihre Autos finden, Premium-Produkte anbieten kann, beweist Audi mit der überarbeiteten Version des A3 und vor allem des Sportlers S3. Audi, das zeigen die beiden Ingolstädter für jeden Tag, glänzt nicht nur mit Maßanzügen aus Blech und Aluminium, sondern ist auch von der Stange chic und prèt á porter.

Überhaupt bringen die Ingolstädter A3-Zahlen aufs Tapet, die den Kompakten als wahren Kassenschlager ausweisen. Seit 1996, als die Baureihe zum ersten Male auf dem Markt eingeführt wurde, wurden 1,9 Millionen Audi A3 produziert. In diesem Jahr soll mit dem neuen A3 Cabrio und dem S3 nun die Schallgrenze von zwei Millionen Fahrzeugen gebrochen werden. Zwischen 22 verschiedenen Motor- und Getriebevarianten hat der Kunde ab Juli dieses Jahres (für diesen Zeitraum ist die Markteinführung angekündigt) die Qual der Wahl. Die Verbrauchsreduzierung der gesamten Motorenpalette soll bei 15 Prozent liegen. Der Diesel-Anteil dürfte im Modell-Mix bei etwa 60 Prozent liegen.

Kein Facelift der bisherigen Modellreihe, sondern eine Verbesserung der Substanz seien die Neuen, sagt der Hersteller, und möchte damit die 3er Modelle von Aussehen und Inhalt her mehr an höhere Regionen heran führen. So wie der gesamte Konzern in die Richtung Premium-Produkte drängt. A3 und S3 geben sich deshalb jetzt eher vornehm zurück haltend bis elegant, fügen sich in Optik und Haptik in die vorgegebene Richtung ein: Ein sicht- und fühlbares Maximum an Qualität quer durch die gesamte Produkt-Palette zeichnet die Produkte mit den vier Ringen von der Kompaktklasse bis hinauf zur Oberklassen-Limousine A8 aus..

Zur Markteinführung stehen fünf Benziner und drei Dieselmotoren mit Leistungen von 102 bis 250 PS und als Spitzenmotorisierung im S3 die Topversion mit 265 PS zur Verfügung. Sieben dieser Aggregate beherzigen das Prinzip der Turboaufladung und Direkteinspritzung. .Ab einer Leistung von 140 PS steht auch der Allradantrieb Quattro auf Wunsch zur Verfügung. Zusammen mit der adaptiven Dämpferregelung Audi Magnetic Drive und dem neuen Doppelkupplungs-Getriebe S-tronic besteht auch in der Kompaktklasse die Möglichkeit, sich ein Wunsch-Fahrzeug in jeder Hinsicht zu ordern. Jede Menge Verbesserungen am Motormanagement sollen Einsparungen von bis zu 15 Prozent ergeben haben. Wozu auch die aerodynamische Überarbeitung der Karosserie mit dem voll verkleideten Fahrzeugboden ihren Beitrag leistet.

Top of the line der 3er Modellreihe ist natürlich auch in diesem Fall der S3, den es noch in diesem Jahr als fünftürigen Sportback geben wird. Und auch in diesem Falle haben sich unsere (freudigen) Erwartungen bestätigt: Wo bei Audi ein S vorne dran steht, da stecken auch Spiel, Spaß, Sport und Spannung drin. Der S3 klebt förmlich auf dem Asphalt-Band, ist ein Kurvenräuber par excellence. Der TFSI-Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum bietet nicht nur eine Leistung von 265 PS, sondern auch ein für einen Benziner erstaunlich hohes maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern zur Verfügung. Beeindruckendes Ergebnis ist eine Beschleunigung von Null auf Hundert beim S3 Sportback in 5,8 Sekunden Bei 250 km/h ist dann elektronisch abgeriegelt Schluss mit Vortrieb.

A3 und A3 Sportsback wird es wieder in drei Ausstattungslinien und mit erweitertem S-Tronic-Angebot geben: Die Grundpreise für die Neuen im Spiel ohne Premium-Grenzen variieren zwischen 20 350 Euro für das Einstiegsmodell und 37 850 Euro für den S3 Sportback.

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top