Neue KÜS-Prüfstelle in Berlin

Foto 1
Foto 2

Eine gute Nachricht für Berlins Autofahrer: Die Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung geht nun noch leichter. Seit heute (10. Januar) ist das neu gebaute Sachverständigenzentrum Christian Wolter am Netz. Zur offiziellen Einweihung des modernen Kfz-Dienstleistungszentrums am vergangenen Wochenende reiste auch Peter Schuler aus dem Saarland an. Der KÜS-Geschäftsführer wünschte dem langjährigen KÜS-Partner Wolter viel Erfolg in seinem neuen Betrieb und dass er so schnell wie möglich den KÜS-Marktanteil in Berlin auf dem Bundesdurchschnitt von sieben Prozent bringt. Das ist ein ehrgeiziges Ziel. Aber Christian Wolter wäre nicht Unternehmer, um dies nicht im Visier zu haben. Und allzu viel fehlt ja zum angestrebten Ziel auch nicht mehr.

Wolter, seit 1993 KÜS-Mitglied und seit 1995 im KÜS-Vorstand, baute eine eigene Prüfstelle bis zum jetzigen Sachverständigenzentrum auf. Im vergangenen Jahr wurden in Berlin vom Wolter-Team 40.000 Hauptuntersuchungen und Abgasuntersuchungen in Berlin vorgenommen – als private Prüforganisation im Auftrag der KÜS.

Wolters Unternehmen bietet zudem weitere Leistungen an: Von Fahrzeugschätzungen und -bewertungen über Gerichts-, Mängel- und Beweissicherungsgutachten bis zur Unfallrekonstruktion. Achs- und Leistungsvermessungen, Tachometer-Prüfungen sowie Untersuchungen im Auftrag des ADAC und Fahrzeugwertungen für die DAT.

Zum Sachverständigenzentrum gehören drei Niederlassungen in Berlin und Spandau und weitere in Falkensee, Eisenhüttenstadt und Brandenburg.

Der neue Betrieb unweit des Flughafens Tegel ist mit modernster Technik ausgestattet: So Mess- und Prüfeinrichtungen, die in Berlin zum Teil bislang einmalig sind. Dazu zählt die so genannte Lasertron-Achsvermessung. Statt bislang 25 bis 40 Minuten dauert mit diesem System die Achsvermessung eines Pkw ganze vier Minuten. Für Leistungsmessungen verfügt der neue Betrieb, mit dem die Mitarbeiterzahl des Unternehmens auf nunmehr 78 anstieg, über einen der ganz wenigen Leistungsprüfstände für Allradfahrzeuge in Berlin. Wolter kann auch Allrad-Lkw prüfen, wie sie von der Bundeswehr eingesetzt werden. Die Investitionssumme für das moderne Kfz-Dienstleistungszentrum für Pkw, Krafträder und Lkw betrug 1,4 Millionen Euro.

Text und Fotos: Erwin Halentz

Scroll to Top