Erste Erfahrungen: BMW 320 Cd Cabrio

Foto 1

Zum Start der nächsten Open-Air Saison im Frühjahr kommenden Jahres bringt BMW erstmals in der Firmengeschichte ein Cabrio mit Dieselmotor auf dem Markt. Der 320 Cd ist gleichzeitig der letzte Ableger des derzeitigen 3ers, bevor dieser durch ein neues Modell ersetzt wird. Für das 150 PS/110 kW Cabrio veranschlagt BMW 36.450 Euro. Damit ist der Diesel 700 Euro günstiger als das 320 Ci Benziner Cabrio.

Nachdem im vergangenen Jahr erstmals Diesel im Coupé erfolgreich eingeführt wurden, nimmt der BMW-Selbstzünder nun auch die Hürde Cabrio. Der Vierzylinder Diesel mit zwei Litern Hubraum und 150 PS/110kW ist das Volumenmodell der Dreier-Reihe. In manchen Märkten bestellen über 80 Prozent der Kunden diesen Motor. Da ist es nur konsequent, ihn auch im Cabrio der 3er-Reihe anzubieten, zumal Audi schon erfolgreich die Kombination von Diesel und Cabrio im Premium-Segment der offenen Autos vorgemacht hat.

Die Operation darf als gelungen bezeichnet werden. Der Vierzylinder passt zum offenen Auto, weil er seine 330 Nm Drehmoment ab 2.000 Umdrehungen zur Verfügung stellt und damit das gelassene Gleiten im Cabrio von der Motorcharakteristik her bestens unterstützt. Da kann man das dezente Dieselnageln bei kaltem Motor und die etwas raueren Laufgeräusche bei Stadttempo durchaus verschmerzen. Sonst ist der Motor nur unter Volllast und unter 100 km/h zu vernehmen. Auf der Autobahn unterscheidet sich das Diesel-Cabrio beim Geräusch nicht von seinen benzingetriebenen Geschwistern, bietet aber aus mittleren Geschwindigkeiten durchaus mehr Durchzug als beispielsweise 318Ci oder 320Ci. Die Höchstgeschwindigkeit des 320 Cd liegt bei 211 km/h. Den Normsprint auf 100 km/h erledigt der Selbstzünder in 9,7 Sekunden. BMW gibt einen Normverbrauch von 6,3 Litern an. Bei ersten Ausfahrten im bayrischen Land zeigte der Bordcomputer Werte um 8 Liter an, die realistisch sein dürften. Das Sechsgang-Getriebe wurde etwas kürzer übersetzt, was der Dynamik zu Gute kommt, ohne den Verbrauch arg zu belasten. Der Dieselmotor ist grundsätzlich nur für den europäischen Markt vorgesehen.

Das Dach öffnet und schließt wie gehabt per Knopfdruck. Selbst bei herbstlichen Temperaturen kann man, mit Sitzheizung und Windschott noch ganz angenehm offen fahren, was der Verbreitung des Cabrios auf dem deutschen Markt sicher dienlich ist.

Im Basispreis von 36.450 Euro sind Leichtmetallfelgen und eine Klimaanlage enthalten. Ledersitze oder ein Soundsystem treiben den Preis über 40.000 Euro, zumal die Aufpreisliste, BMW-typisch, eine Fülle von Verlockungen enthält. Die Sicherheitsausstattung ist in jedem fall komplett. Das 320Cd Cabrio entspricht in der Ausstattung dem 318Ci Cabrio, der Basis also. Zur Markteinführung bietet BMW das Cabrio in zwei Edition-Versionen an. Exclusive und Sport fassen wichtige Extras wie Metallic-Lack und größere Felgen, adaptives Kurvenlicht, Xenon-Scheinwerfer Sitzheizung u. a. (Exclusive) oder Sportsitze, Sportfahrwerk, Sitzheizung und Xenon (Sport) zusammen.

(BMW 320Cd: 150 PS/110 kW; 6,3 l/100 km, 211 km/h 34.450 Euro)
Text: Günter Weigel

Scroll to Top