Erste Erfahrungen: Mercedes A-Klasse

Foto 1
Foto 2

Kleiner Stern auf großer Fahrt
Die zweite Generation der A-Klasse ist deutlich erwachsener

Wie schon beim ganz großen Bruder Maybach geübt, hat auch die neue Mercedes A-Klasse ihren ersten Auftritt auf hoher See. Statt dem Luxusliner QE2 bietet ein modernes Clubschiff, passend zum jüngeren und hoffentlich zahlungswilligen Publikum, die Kulisse für den ersten Kontakt mit der zweiten Generation des kleinsten Benz. Wie gehabt, setzt man auf das Sandwich-System und das One-Box-Design der ersten Generation. Der kleinste Stern aus Stuttgart steht als Viertürer ab September beim Händler und soll ab 18.502 Euro Glanz in die heimischen Garagen bringen. Eine zweitürige Variante folgt im Spätherbst und kostet ab 17.632 Euro.

Als Mercedes im Oktober 1997 die erste A-Klasse präsentierte, sah es zunächst nicht nach einer erfolgreichen Produktoffensive aus. Schließlich hatte ein schwedischer Autotester einem breiten Publikum den Zusammenhang zwischen Elchen und Umfallen von Autos deutlich vor Augen geführt. Immerhin erkannte man dann doch in der Konzernspitze die Bedeutung von ESP für die Sicherheit und das gute Image und versah die A-Klasse mit diesem elektronischen Assistenten ab Werk. Bis heute rollten mehr als 1,1 Millionen Fahrzeuge von den Montagebändern. Die neue Generation will natürlich den Vorgänger übertreffen.

Erstmals bieten die Stuttgarter den kleinen Benz in einer zweitürigen Version an. Diese wirkt insgesamt etwas sportlicher als der Viertürer. Beide Modelle sind harmonisch gezeichnet. Die Frontpartie mit dem deutlich ausgeformten Kühlergrill und den großen Scheinwerfern lassen die A-Klasse erwachsener aussehen. Da die Konkurrenz von Golf und Co groß ist und der Wettbewerb in Zeiten knapper Verbraucherkassen härter geworden ist, spendiert Mercedes seinem kleinen Stern serienmäßig eine Klimaanlage, ein Multifunktionslenkrad und eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung. Für die Sicherheit sorgt das bekannte Sandwich-System, das im Falle eines Frontaufpralls Motor und Getriebe nicht in den Innenraum, sondern nach unten gleiten lässt. ESP, Front- , Kopf- , Brust- und Seitenairbags gehören ebenfalls standardmäßig dazu. Der Innerraum machte beim ersten Probeschauen einen besseren Eindruck als der im Vorgänger. Armaturenbrett und Innenverkleidungen erinnern nun mehr an die anderen Pkw-Verwandten mit dem Stern als an die der Nutzfahrzeugabteilung. Auch bei den Sitzen hat Mercedes nachgebessert und die Sitzauflage verlängert. Insgesamt können sich die Insassen wohl fühlen und den Zugewinn an Raum genießen. Immerhin wuchs die A-Klasse um 23 Zentimeter in der Länge auf nun 3,83 m und in der Breite um 4,5 Zentimeter auf 1,76 m.
Fürs Vorwärtskommen gibt es sieben Vierzylinder-Motoren. Das Spektrum reicht bei den Benzinern von 70/95 bis zu 142/193 kW/PS. Drei neu entwickelte Common-Rail-Diesel, wahlweise gegen Aufpreis mit Partikelfilter, leisten von 60/82 bis 103/140 PS. Alle Motoren sollen sich durch ein gesteigertes Drehmoment bei gleichzeitiger Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs auszeichnen. Eine neue, aufwändigere Hinterachse soll sich außerdem positiv auf das Fahrverhalten auswirken. Testfahrten stehen aber erst Mitte Juli an. Die Kraftübertragung übernimmt bei den Topmotorisierungen eine Sechsgangschaltung. Erstmals bietet Mercedes eine stufenlose Automatik in der A-Klasse an.
Insgesamt will Mercedes dieses Jahr noch 50.000 Einheiten verkaufen, in 2005 werden 180.000 Stück angepeilt. Um die Wirtschaftlichkeit der Baureihe zu gewährleisten, wird zurzeit über eine Ausweitung der A-Klasse zu einer Plattform für weitere Fahrzeuge nachgedacht. Eine B-Klasse mit längerem Radstand und mehr Platz ist in Planung.

Technische Daten::

Benziner::

A 150 mit 70 kW/95 PS, Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h, Verbrauch: 6,2 Liter, Euro 4
A 170 mit 85 kW/116 PS, 188 km/h, 6,6 Liter, Euro 4
A 200 mit 100 kW/136 PS, 200 km/h, 7,2 Liter, Euro 4
A 200 Turbo mit 142 kW/193 PS, 227 km/h, 7,9 Liter, Euro 4

Dieselmotoren:

A 160 CDI mit 60 kW/82 PS, 170 km/h, 4,9 Liter, Euro 4
A 180 CDI mit 80 kW/109 PS, 186 km/h, 5,2 Liter, Euro 4
A 200 CDI mit 103 kW/140 PS, 201 km/h, 5,4 Liter, Euro 4

Text: Elfriede Munsch

Scroll to Top