Ein Van. Mal zwei.

Foto 1

Mit dem Grand Scénic bietet Renault jetzt zwei Karosserievarianten eines Kompaktvans an. Das neue Modell ist 23 Zentimeter länger als der fünfsitzige Scénic und offeriert Platz für sieben Passagiere. Der um fünf Zentimeter verlängerte Radstand und der um 18 Zentimeter gestreckte hintere Überhang ermöglichen großzügige Platzverhältnisse für Mitfahrer und Gepäck.

Serienmäßig verfügt der Kompaktvan über sieben Einzelsitze. Die zwei zusätzlichen Plätze im Fond lassen sich komplett im Fahrzeugboden versenken. Die drei auf Schienen montierten Sessel in der zweiten Reihe sind jeweils um 120 Millimeter in der Länge verschiebbar. Zusätzlich sind sie mit neigungseinstellbaren Rückenlehnen ausgestattet, was den Zugang zur dritten Reihe erleichtert.

Sind die Sitze der zweiten Reihe ausgebaut und die Sitzmöbel der dritten Reihe versenkt, ergibt sich ein Ladevolumen von 1.920 Litern. In der fünfsitzigen Konfiguration fasst das Gepäckabteil je nach Position der zweiten Reihe 550 bis 605 Liter. Bei voller Möblierung weist der Grand Scénic ein Kofferraumvolumen von 200 Litern auf. Die maximale Ladelänge bei umgeklappter Beifahrersitz-Rückenlehne beträgt 2,75 Meter.

Zur Produktphilosophie des Grand Scénic gehört ebenfalls die Vielzahl praktischer Staufächer im Innenraum. Insgesamt stehen so 104 Liter an Ablagemöglichkeiten zur Verfügung, darunter als Neuheiten zwei Staufächer hinter den Radkästen mit jeweils acht Litern Inhalt und ein Achtliter-Fach in der linken Fond-Innenverkleidung.

Scroll to Top