IVM übergibt Spende für Notarzt-Motorrad

Fünf Helme spendete die Firma Schuberth, fünf große Tanks für die BMW GS der Reiseausrüster Touratech. Den Rest erledigten fünf renommierte deutsche Air-Brusher auf der INTERMOT München 2002. Herausgekommen sind zehn echte Unikate. Der Industrieverband Motorrad (IVM) versteigerte die Helme und Tanks über eBay. Der Erlös – 4000 Euro – konnte nun dem Projekt Notarzt-Einsatz-Motorrad (NEM) zur Verfügung gestellt werden.

Bert Poensgen, Vertriebschef von Suzuki Deutschland und frisch gewählter IVM-Präsident, und IVM-Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke übergaben den Spendenscheck anlässlich eines Fahrsicherheitstrainings für Ärzte an den Vorsitzenden des Fördervereins Rettungsmotorrad, Dr. Hermann Munzel.

Mit dem Projekt NEM sollen Notärzte in Deutschland mit Motorrädern ausgerüstet werden. So können die Ärzte verunglückte Auto- und Motorradfahrer oft wesentlich schneller erreichen und die Erstversorgung noch erfolgreicher gewährleisten, als es mit einem Notarztwagen möglich wäre.

Gerade bei Großveranstaltungen oder Autobahnstaus hat das Motorrad gegenüber dem Notarztwagen wegen der geringeren Baubreite und seiner Wendigkeit einen Zeitvorteil. Die NEM-Flotte – zur Zeit bestehend aus drei Motorrädern und zwei C1-Rollern – hat in der medizinischen Ausrüstung in den Koffern das übliche Rettungsmaterial vom Beatmungsbeutel bis zum Defibrillator. Ebenfalls ist es (natürlich) mit Blaulicht ausgerüstet.