KÜS: Trend-Tacho sieht erhöhten Informations­bedarf bei Autofahrer*innen

Kfz-Themen nach wie vor interessant für Autofahrende

Aktive Kommunikation der Werkstatt wird erwartet

Noch Wachstums­potential für Kontakt über elektronische Medien

Auch in unruhigen, mit Nachrichten überlasteten Zeiten sind Themen rund ums Auto gefragt. Das zeigt der aktuelle Trend-Tacho der KÜS ganz deutlich. So stellt die Umfrage fest, dass der Informationsbedarf der Autofahrenden höher ist als die Versorgung mit Branchennachrichten. Die aktuellen Methoden der Kommunikation sind dabei eher konservativ, der Brief macht das Rennen, obwohl zwei Drittel der Kunden*innen E-Mails bevorzugen würden. Da herrscht Nachholbedarf seitens der Betriebe. Die aktive Kontaktaufnahme durch die Werkstatt wird insgesamt positiv wahrgenommen. Der persönliche Kontakt zu ihrem Betrieb bleibt für die Kunden und Kundinnen nach wie vor wichtig.

Auch bei der Frage nach herausragenden Fakten rund um´s Auto stehen die Wirtschaftsthemen mit 27 % vorne im Fokus der vom KÜS Trend-Tacho Befragten, vor allem im Hinblick auf den Ukraine-Krieg und die Dieseldiskussion. 25 % finden die Frage nach den richtigen Reifen für das Auto wichtig, hier dürfte der Zeitraum mit dem saisonbedingten Wechsel der Grund gewesen sein. Alternative Antriebsarten folgen mit 21 %. Auf den weiteren Plätzen stehen unter anderem Themen wie neue Fahrzeuge, Vergleichstests und technische Themen, etwa Assistenzsysteme. Die gestiegenen Spritpreise führen bei 45 % der Autofahrenden zur gezielten Suche nach günstigen Angeboten, 23 % wollen weniger fahren, 10 % erwägen den Kauf eines Fahrzeuges mit alternativem Antrieb und 4 % planen, das Auto abzuschaffen.

Die Kaufabsicht ist merklich zurückgegangen. Waren es 2021 noch 29 %, die einen Autokauf planten (2019: 35 %), so sind es aktuell noch 25 %. Interessant ist auch die Frage nach der Kundentreue. Auf die Frage, ob sie Stammkunde seien, antworteten 2022 43 % mit ja. 2021 waren es 45 %. Als sehr gute Informationsquelle das eigene Fahrzeug betreffend sehen insgesamt 26 % und für alles rund um das Thema Auto 19 % das Autohaus der Wahl an.

Wie ist es mit der Kontaktaufnahme des Kfz-Gewerbes mit den Kunden*innen bestellt? 22 % finden sie sehr gut, 51 % gut, 22 % ist das egal und genervt sind 4 %. In den sozialen Medien folgen ihrer Werkstatt oder ihrem Autohaus 9 % der Kunden*innen, 91 % tun das nicht. Das ist keine Veränderung zum Vorjahr.

Die Autofahrenden wollen schnell und umfassend von ihrem Autohaus informiert werden. Das kann Themen wie Neuwagenkauf oder Reparaturen betreffen. Nach wie vor ist der persönliche Kontakt geschätzt. Die neuen Kommunikationsmethoden wie Social Media sind noch nicht etabliert. Hier scheint, bei zurückgegangener Kaufabsicht, Handlungsbedarf angezeigt.

Der Trend-Tacho wird für die Prüforganisation KÜS und das Fachmagazin kfz-betrieb vom Kölner Institut BBE Automotive GmbH erstellt. Es handelt sich um eine Mixed-Mode-Befragung, telefonisch (CATI) von 300 Personen und online (CAWI) von 700 Personen. Zielpersonen sind Pkw-Fahrer*innen, die im Haushalt für Fragen rund um das Auto mitverantwortlich sind. Die Befragung wurde im April/Mai 2022 durchgeführt. Die Gewichtung der Befragungsergebnisse erfolgt mit den KBA-Daten (Bestandsanteile Pkw-Marken, Alterssegmente).

Bei Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar; vielen Dank!

Bilder zur Pressemeldung

Pressekontakt

Bundesgeschäftsstelle
Fachbereich Presse & PR
Ansprechpartner:
Peter Kerkrath
Zur KÜS 1
66679 Losheim am See

Telefon: (0 68 72) 90 16 – 380
Telefax: (0 68 72) 90 16 – 5380

www.kues.de
presse@kues.de

Scroll to Top