IT-Sicherheit der KÜS DATA GmbH von unabhängiger Stelle bestätigt

Zertifizierung KÜS DATA Rechenzentrum nach ISO 27001

Eines der fortschrittlichsten und sichersten Rechenzentren im Südwesten

Das Rechenzentrum der KÜS DATA GmbH hat die Zertifizierung nach ISO 27001 erhalten, womit ihr ein funktionales Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) bestätigt wird. Für die Kunden des Rechenzentrums bedeutet dieses außerordentliche Qualitätsmerkmal höchsten Datenschutz und Sicherstellung der Integrität betrieblicher Daten durch geprüfte Abläufe unter Einhaltung der entsprechenden Normen.

„Mit einem geprüften und zertifizierten ISMS sorgen wir dafür, dass wir jedem unserer Kunden eine belastbare IT zur Verfügung stellen. Mit diesem Zertifikat hat die KÜS DATA nun auch vor neutraler Prüfinstanz bewiesen, dass sie mit den Informationen ihrer Kunden gewissenhaft umgeht. Ein wichtiger Baustein für eine langfristige, zuverlässige und immer auch auf Vertrauen basierende Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern aus Industrie und Wirtschaft“, sagt Thomas Auer, Geschäftsführer der KÜS DATA GmbH.

Dass die KÜS DATA IT-Sicherheit und Datenschutz kann, zeigte sie unter anderem mit der erfolgreichen Zertifizierung als erstes Rechenzentrum in Deutschland nach der DIN EN 50600 für die Teile 1 und 2 im Mai 2017. Bei der Rezertifizierung im Mai 2020 wurde dann um den Teil 3 der DIN EN 50600 ergänzt, der einen sicheren Umgang mit dem Management und dem Betrieb des Rechenzentrums bescheinigte. Zudem ebnete die hervorragende IT-Infrastruktur der KÜS DATA den Weg für die Zulassung als erste Überwachungsorganisation für das i-Kfz-Verfahren. Mit der nun erfolgten Zertifizierung nach ISO 27001 konnte durch das Team rund um KÜS DATA Geschäftsführer Thomas Auer ein weiteres Gütesiegel erarbeitet werden. Diese Norm steht wie kaum eine andere als Qualitätsmerkmal für ein funktionales Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS). Um die Zertifizierung erreichen zu können, musste ein langer Anforderungskatalog abgearbeitet werden. Durch externe Auditoren wurde die Erfüllung der einzelnen Punkte überprüft.

Eine der wichtigsten Vorgaben ist die Ernennung eines IT-Sicherheitsbeauftragten. Aufgrund seiner langjährigen Expertise wurde Rechenzentrums-Leiter Uwe Herrmann benannt. „Als IT-Sicherheitsbeauftragter ist eine meiner Aufgaben, sicherheitsrelevante Vorgänge festzustellen, sie zu klassifizieren und zu protokollieren. Das hört sich kompliziert an und das kann es im Detail auch sein. Aber man kann es recht simpel vereinfachen: Es gilt einzuschätzen, ob ein Vorfall im Rechenzentrum, egal ob physisch oder digital, sicherheitsrelevante Konsequenzen hat, die man vermeiden kann. Wenn ja, wird das entsprechend behandelt und somit ein unnötiges Risiko vermieden. Etwa beim Einbau neuer Hardware in unseren Serverräumen oder bei Softwareupdates. Zugleich gehört es zu meinen Aufgaben, das Bewusstsein aller Mitarbeiter und KÜS DATA-Kunden für einen sensiblen Umgang mit Informationstechnologie zu stärken. IT-Sicherheit geht uns eben alle an“, so Herrmann über die verantwortungsvolle Aufgabe.

Die Zertifizierung nach ISO 27001 bedeutet für die Kunden der KÜS DATA GmbH die verbriefte Leistungsfähigkeit des Rechenzentrums bei der IT-Sicherheit. Weitere Informationen zur KÜS DATA GmbH sind auf der Webseite www.kues-data.de zu finden.

Bei Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar; vielen Dank!

Bilder zur Pressemeldung

Pressekontakt

Bundesgeschäftsstelle
Fachbereich Presse & PR
Ansprechpartner:
Peter Kerkrath
Zur KÜS 1
66679 Losheim am See

Telefon: (0 68 72) 90 16 – 380
Telefax: (0 68 72) 90 16 – 5380

www.kues.de
presse@kues.de

Scroll to Top