Musik-Tipp – Jürgens: Da capo. Stationen einer Weltkarriere

Man muss den Untertitel schon gleich mit aufführen, um die Bedeutung dieser umfassenden CD-Box deutlich zu machen: Acht Jahre nach seinem Tod 2014 steht Udo Jürgens an der Spitze der deutschen Album-Charts. Und tatsächlich geht es hier um eine Weltkarriere, die der 80 Jahre att gewordene Österreicher auch im hohen Alter nicht gegen einen Ruhestand eintauschen wollte – eine Tournee war schon geplant und terminiert.

Den Balanceakt zwischen Schlager und Chanson hat er stets beherrscht wie kein Zweiter, mit Titeln wie „Aber bitte mit Sahne“ und vor allem „Ein ehrenwertes Haus“ beißende Gesellschaftskritik geübt. Aus heutiger Sicht kaum vorstellbar – in den Siebzigern kickte sich, wer unverheiratet zusammenlebte, schon mal ins gesellschaftliche Aus. Auch „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, „Immer wieder geht die Sonne auf“ und andere Evergreens sind bestens bekannt.

Hier aber gibt es auf drei CDs immer auch Raritäten, z. B. von 1957, Live-Aufnahmen, Titel, die ihn auch als Könner in Jazz und Swing ausweisen, also de ganze Vielfalt aus fast sechzig Jahren Schaffen zeigen. Besondere Erwähnung verdient sicher die Live-Aufnahme von „Merci Chérie“ beim Grand Prix Eurovision de la Chanson. Damit holte Udo Jürgens 1966 den Sieg für Österreich. Das hat, Jahrzehnte später, erst wieder Conchita geschafft.

Udo Jürgens: Da capo. Stationen einer Weltkarriere. (Sony Music)

Nach oben scrollen