Sophie Burande und Léonard Gogniat: Zusammen sind sie das Duo Carrousel und veröffentlichen mit “Cinq” ihr fünftes Album, der simple Titel hat also einen einleuchtenden Grund.

So minimalistisch wie die Betitelung ist ihre Musik nicht: Die zwei bieten wunderschönen Pop in französischer Sprache, und wie gut die beiden harmonieren, zeigt sich insbesondere an einem Ohrwurm wie “Maintenant ou jamais” und auf spezielle Weise an “Sur la vague”: Anders als bei vielen konventionellen Mann-Frau-Gesangsduos (um nur an Esther und Abi Ofarim zu erinnern) spielt die männliche Stimme hier keine untergeordnete Rolle. Die Stimmen tragen die Lieder, die Instrumente untermalen sie.

Fazit: Melodien, die besonders gut, aber nicht nur in den Sommer passen. Und eine musikalische Tradition, die im angenehmen Sinne “old fashioned” wirkt und hier von zwei Menschen der jüngeren Generation gepflegt wird – und das seit 2007, denn als sie sich kennenlernten, waren sie Mitte 20. Von Carrousel darf’s in Zukunft gerne noch mehr sein.

Carrousel: Cinq (Jazzhaus)

Scroll to Top