Peugeot 2008: Praktisch und wendig

Der Peugeot 2008 hat mit senkrechtem Kühlergrill und ansteigender Dachlinie und einer Front mit den schmalen Scheinwerfern im Raubkatzendesign einen SUV-typischen Auftritt. Allerdings gibt es den kleinen Franzosen nur mit Frontantrieb, was im Grunde genommen ein vernünftiger Trend ist, um Anschaffungs- und Kraftstoffkosten zu sparen. Die Preise für den Peugeot 2008, der in sechs Ausstattungsstufen mit Benzin- und Dieselmotor oder einer Elektroversion erhältlich ist, beginnen bei 23.500 Euro. Der Einstig in die Dieselwelt beginnt bei 27.550 Euro und der Elektro-2008 ist ab 35.450 Euro zu haben.

Der 4,30 Meter lange, 1,77 Meter breite und 1,65 Meter hohe Franzose bietet dank seines langen Radstands (2,65 Meter) innen vorne wie hinten reichlich Platz. Angenehm ist, dass sich die geteilten Rücksitzlehnen mit einem Handgriff in Windeseile umklappen lassen und eine fast ebene Ladefläche entsteht. Hinter der Heckklappe können zwischen 405 und 1.467 Liter Gepäck verstaut werden. Im Innenraum fallen das i-Cockpit mit 10-Zoll-Touchscreen und die Wippschalter für Klimaanlage und Co. sofort ins Auge. Die Instrumente sind klar gegliedert und alle Bedienelemente leicht erreichbar. Positiv aufgefallen sind die bequemen Vordersitze, die auch ausreichend Beinauflage und Seitenhalt bieten.

Für den Vortrieb stehen ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner in drei Leistungsstufen von 74 kW/101 PS bis 114 kW/155 PS, ein 1,5-Liter-Diesel mit 81 kW/110 PS beziehungsweise 96 kW/131 PS sowie eine reiner Stromer mit 100 kW/136 PS zur Verfügung. Beim131 PS starken Dreizylinder-Benziner in der GT- Pack Version mit Automatikgetriebe (ab 34.050 Euro) ergibt das Zusammenspiel vom 131 PS starken 1,2-Liter-Turbodreizylinder und der Direkteinspritzung eine gute Leistungsentfaltung und man ist flott damit unterwegs. Sein maximales Drehmoment von 230 Newtonmeter erreicht er bei 1.750 Umdrehungen. Der Sprint von Null auf Tempo 100 meistert der rund 1,3 Tonnen schwere SUV in 9,1 Sekunden und bei 196 km/h ist Schluss. Dabei liegt sein Normverbrauch laut Hersteller bei 6,1 bis 5,9 (WLTP) Liter Super auf 100 Kilometer. Unser Testverbrauch lag mit 7,1 Liter etwas höher. Das Achtgangautomatikgetriebe mit den Fahrmodi Eco, Normal oder Sport ist hervorragend abgestimmt. Überzeugt haben die präzise Lenkung und das agile Handling. Das kleine oben und unten abgeflachte Lenkrad liegt gut in der Hand, damit lässt es sich wieselflink durch Kurven lenken. Der kleine Löwe liegt stabil auf der Straße. Mit der GT Pack-Version ist man gut gerüstet: Der Franzose kommt in frischem Design daher und bietet viel Platz und eine gute Rundumsicht. Einzig anzumerken ist, dass es beim Ampelstopp etwas “ruckelt”, bis das Start-Stopp-System wieder in Schwung kommt.

Auch in Sachen Sicherheit und Komfort ist der GT Pack gut aufgestellt. Spurpositionsassistent mit automatischem Temporegler – der prompt reagiert, Verkehrsschilderkennung, Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner, Totwinkelassistent und vieles mehr sind beim GT Pack immer an Bord. Beim Komfort gehören ein 3D-Navigationssystem, schlüsselloses Schließ-/Startsystem, Klimaautomatik, Rückfahrkamera mit 180-Grad-Umgebungsansicht unter anderem zur Serienausstattung. Unser Testwagen hatte zusätzlich noch das Focal-Soundsystem mit 10 Lautsprechern (+850 €) und das aktive Parksystem mit Lenkeinschlag bei Längs-/Querparklücken (+250 €),

Text: Ute Kernbach

Fotos: Peugeot, Kernbach

Fotos: Peugeot

Scroll to Top