Wenn ein Vorgänger zum (limitierten) Nachfolger werden kann

Es ist in der automobilen Historie bereits des Öfteren vorgekommen: Ein neues Modell wird vorgestellt, vom Hersteller über den grünen Klee gelobt und mit Vorschusslorbeeren nur so überschüttet. Vom Vorgänger stehen aber noch tausende auf Halde, was geschieht mit denen? Findige Zeitgenossen und etliche Journalisten haben es herausgefunden: Bisweilen stiegen die Preise für den Vorgänger plötzlich an und er zeigte sich als Produkt mit richtig gutem Verkaufspotential. Der Grund: in den Vorbesprechungen in den Medien kam "der Neue" gar nicht oder nur in Fragmenten gut an.

Seit mehr als einem Jahr gibt es Hinweise darauf, dass Toyota einen neuen Land Cruiser 300 präsentieren werde. Das Erscheinungsdatum dafür wechselte mindestens so oft, wie stolze Autobesitzer ihr Fahrzeug im Monat waschen lassen. Spekulationen waren das Ergebnis. Wie soll er aussehen? Wann kommt er endlich? In welchen Ländern soll er überhaupt zu erwerben sein? Nun wurde ein Teil des Ratespiels mit einer attraktiven Lösung belohnt. Die in der 4×4-Szene bekannte und respektierte Firma “Top Gear Philippines” hat den Land Cruiser neu interpretiert. Die Techniker und Graphiker des Hauses haben einen Toyota entwickelt, der Gutes aus mehreren Jahrzehnten des Geländewagenbaus miteinander verzahnt. Sie nahmen sich einen “Station Wagon” der Baureihe im Look des Urgesteins FJ40 als “Muster”, versetzten die Vorderachse weiter nach vorne, um sowohl den Böschungswinkel zu optimieren als auch das Gesamtgewicht besser zu verteilen. Die vorderen Kotflügel wurden vom Karosserie- “Body” abgesetzt, die hinteren folgen der Hauptlinie und sind nur knapp angedeutet. So entstand quasi ein Mix aus FJ40 und FJ Cruiser.

Auch ein Hardtop wurde der Neukreation spendiert. Motorraum und vordere Antriebseinheit wurden so modifiziert, dass eine stattliche Auswahl von Toyota-Motoren bis hin zum Hybrid implantiert werden können. Der Kühlergrill zeigt das freundliche Gesicht des FJ Cruiser mit dezenten Anlehnungen an den alten FJ4. Eine fette Bereifung auf schwarz eloxierten Leichtmetallfelgen rundet die optische Inszenierung gelungen ab. Wie bereits angedeutet: das ist keine Erfindung von Toyota, sondern von einem freischaffenden Betrieb! Und so wartet die Klientel weiter auf den neuen LC 300 und ein Teil der Kundschaft wird sich dem Top Gear- Angebot zuwenden. Denn: Gut erfunden ist besser als schlecht nachgebaut. Erinnerungen an ein anderes 4×4- Modell von Toyota werden auch noch wach: Der PX10, der 1997 im Auftrag des Stammhauses in Japan von “Modellista International Japan” gebaut wurde. Auf der Basis des (heute noch beliebten) HZJ 73. Daraus war dann eine Art Zwitter J4/J4 geraten und fiel auf dem Markt hinten runter. Der Neue von Top Gear weist im Übrigen ab der Fahrzeugmitte Richtung Heck stilistische Ähnlichkeit zum früheren Hauptkonkurrenten Nissan Patrol (alte kantige Version) auf…

Fotos: Netzmeister.com/Wohlfahrt

Scroll to Top