Rallycross-WM am Ring: Abgesagt!

Es war zu befürchten: Die Pandemie hat auch zur Absage des letzten großen Highlights am Nürburgring geführt. Das Finale der Rallycross-Weltmeisterschaft mit Fahrzeugen von über 600 PS auf einer Schotterpiste in einem 30.000 Zuschauer fassenden Stadion in der Müllenbachschleife wird es 2020 nicht geben. Die Saison am „Ring“ ist damit endgültig beendet.

Die Entscheidung haben, so die Begründung im Wortlaut, „der Nürburgring und der Promoter der FIA Weltmeisterschaft, IMG, auf Basis der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz getroffen.“ Das Event, das in diesem Jahr zum ersten Mal in der Eifel stattfinden sollte, war zunächst für den August vorgesehen und wurde dann in den Dezember-Plan geschoben.

Am Nürburgring hatte man Anfang März, als noch niemand die Tragweite des späteren Pandemie-Geschehens hatte erkennen können, das neue Stadion in der Müllenbachschleife 8s. Abbildung) präsentiert: „Wir alle hatten uns sehr auf diese Premiere an unserer Rennstrecke gefreut“, sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirko Markfort. Er nannte die WM ein „kurzweiliges und actionreiches Format, welches unser Portfolio weiter bereichert hätte.“

Was bedeutet das für die Fans, die ansonsten wohl in großer Zahl in die Eifel “gepilgert” wären? Erstens: Die Tickets behalten ihre Gültigkeit für 2021. Denn die Rallycross-WM in diesem wunderbaren neuen Stadion ist nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Wer möchte, bekommt aber auch sein Geld zurück. Der Termin für den zweiten Anlauf im nächsten Jahr soll so bald wie möglich verkündet werden. Mirco Markfort „Die Erfahrungen mit unseren kontaktlosen Konzepten waren dieses Jahr durchweg gut und wir sind zuversichtlich, dass davon die Besucher, die Rennserie und wir als Veranstalter nächstes Jahr profitieren werden.“

Fotos und Abbildung: Braun, Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG

Scroll to Top