Lexus LC 500: Jetzt auch als Cabrio

Ab sofort bekommt das Lexus LC Coupé eine Open-Air-Version zur Seite gestellt. Formschön, ansprechend, elegant und luxuriös, gepaart mit einem bärenstarken V8-Saugbenziner, kommt das LC 500 Cabrio zu Preisen ab 114.976 Euro auf den deutschen Markt. Optional stehen noch ein Touring- (4.386 Euro) und ein Performance-Paket (4.532 Euro) in der Preisliste.

Der 4,77 Meter lange, 1,92 Meter breite und 1,35 Meter hohe 2+2-Sitzer mit Stoffmütze basiert – wie das Coupé – auf der GA-L-Plattform mit Frontmotor und Heckantrieb und wiegt rund zwei Tonnen. Die Open-Air-Version präsentiert sich mit kurzem Überhang vorn, langer, niedriger Motorhaube und einem Schuss Dynamik und Eleganz, was einem Cabrio gut steht. Dank des Radstands von 2,87 Meter herrscht vorn ein großzügiges Raumgefühl und im Kofferraum (“-räumchen”) können 149 Liter verstaut werden. Die Verwandlung zur Open-Air-Version geschieht per Knopfdruck. Innerhalb von 15 Sekunden öffnet bzw. schließt sich die vierlagige Stoffmütze auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h. Im Vergleich zum Coupé wurde die Karosseriesteifigkeit erhöht und die Hinterradaufhängung neu konstruiert. Angenehm ist der „Climate Concierge“, hier werden alle Klimafunktionen automatisch aufeinander automatisch abgestimmt – egal ob man offen oder zu fährt. Und die Heizung in den Kopfstützen sorgen für einen warmen Nacken.

Herzstück ist der aus dem Coupé bekannte Fünfliter-Saugmotor, der 464 PS leistet. Ein Hybridantrieb wie beim Coupé ist nicht geplant. Beim Anlassen bellt der V8 kurz auf und kündigt seine Kräfte an. Im Leerlauf blubbert der Motor dahin und lässt erahnen, was anschließend kommt: pures Fahrvergnügen. Mit einem Drehmoment-Bestwert von 530 Newtonmetern bei 4800 Umdrehungen sprintet der Japaner in fünf Sekunden von Null auf Tempo 100. Die Beschleunigung presst die Insassen geradezu in die bequemen Sitze – die auch reichlich Seitenhalt bieten – und lässt die Herzen höher schlagen. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von abgeregelten 270 km/h halten sich Motorisierung und Fahrwiderstände die Waage und der Flitzer ist bei seinem Tempolimit angekommen. Mit 11,7 Liter (WLTP Normverbrauch) gibt der Hersteller die „Schlucklust“ des Japaners an. Auf einem ersten flotten Ausritt durch den Hochwälder Hunsrück zeigte unser Bordcomputer 11,5 Liter an. Die Kraft wird serienmäßig mittels einer präzise schaltenden Zehngang-Automatik auf die Hinterräder gebracht.

Erwähnenswert: Windgeräusche während der Fahrt sind nur minimal wahrnehmbar, während das Ansauggeräusch des V8 über einen Soundgenerator in die Fahrgastzelle übertragen wird. Das LC Cabrio ist eine Fahrmaschine par excellence, die aber auch ein beachtliches Sicherheits- und Komfort-Niveau bietet. Die ungeteilte Aufmerksamkeit der Passanten ist dem Japaner gewiss. Dafür wird auf deutschen Straßen nicht zuletzt der Seltenheitswert sorgen – pro Jahr stehen dem deutschen Importeur lediglich 100 Exemplare des Cabrio zur Verfügung.

Text: Ute Kernbach

Fotos: Lexus

Scroll to Top