Volvo 850: Power beim AvD-Oldtimer Grand Prix

Schwedische Fahrzeuge stehen vor allem für Attribute wie Sicherheit, Geräumigkeit, und Alltagstauglichkeit, insbesondere bei „Familienkutschen“. Sie haben freilich auch ihre Spuren im Motorsport hinterlassen. Und das nicht zu knapp. Beim AVD-Oldtimer-Grand-Prix am Nürburgring machten die blau-weißen Renner von Volvo in diesem Jahr wieder von sich reden.

2020 feierte das Team Volvo Classic-Racing, das gleich mit fünf Fahrzeugen antrat, seine Premiere in der Eifel, wo erstmals wieder Motorsport mit Zuschauern an der Strecke stattfand. Die Idee zur Gründung des Teams kam 2019 auf. Nach dem Einsatz einer 850 Turbo-Limousine 2019 sollten 2020 zwei Volvo 850 Turbo Kombi hinzukommen.

Zwei Rennboliden der Gruppe A mit zusätzlichem Stauraum: Das war ungewöhnlich und zog deshalb in diesem Jahr auch die Blicke der Zuschauer auf  sich. Dabei waren sie beileibe nicht zum ersten Mal zu bewundern. Sie gehören quasi schon zur  Geschichte des Nürburgrings. Bereits 1994 und 1995 traten die wuchtigen „Nordmänner“ beim Saison-Höhepunkt in der Eifel, dem 24-Stunden-Rennen, an. Damals ging es noch über die Nordschleife, beim AvD-OGP 2020 natürlich nur über die Grand-Prix-Strecke.

Doch Teamchef Helmut Baumann wusste, was auf ihn und seine Mannschaft zukam: „Seit Mitte der 1990er Jahre hatten unsere Fahrzeuge keine Renneinsätze mehr. Sie wurden nur noch  ab und zu  bei Track Days gefahren.” Demzufolge war eine Menge an Vorbereitung notwendig, um die schweren „Schwedenkisten“ wieder rennfähig  zu machen. Von den ohnehin nur ganz seltenen Renn-Kombis sind nur noch ganz wenige im Einsatz. Doch die Mühe der Mechaniker hatte sich gelohnt. Denn zum 25-jährigen Jubiläum des letzten Renneinsatzes in der Eifel griffen die 850er-Kombis wieder in das Geschehen auf der Piste ein.  

Fotos: Volvo Classic-Racing / Baumann

Scroll to Top