Musik-Tipp – Cohen: Thanks For The Dance

Leonard Cohen, der Sänger mit der Extraportion Melancholie in der Stimme, ist 2016 82-jährig gestorben. Normalerweise kommen dann posthum neu zusammengestellte Alben mit den bekanntesten Liedern auf den Markt. Nicht so bei Leonard Cohen. Neun neue Songs wurden aus der Taufe gehoben, in Cohens letzten Lebensmonaten wurden die Songs realisiert. Sein Sohn Adam hat sein musikalisches Vermächtnis zu Ende gebracht.

Hauptsächlich Cohens Gesang war vorhanden, als Adam die Ideen seines Vaters realisierte. Von der Garage in Adams Haus als Ausgangspunkt wurden die musikalischen Schwerpunkte der Veröffentlichung an vielen anderen Orten mit ganz unterschiedlichen Künstlern aufgenommen. Das ist Jennifer Warnes (“Up Where We Belong”) ebenso wie Daniel Lanois, der Berliner Chor “Cantus Domus” und das Stargaze Orchestra. Die neues Songs von Leonard Cohen sichern es einmal mehr: Seine Stimme, bekannt aus Klassikern wie “Suzanne”, “Bird On The Wire” und “Sisters Of Mercy”, um nur einige zu nennen, wird nicht vergessen werden! Eine Aufnahme von hoher Qualität, sehr zu empfehlen!

Leonard Cohen: Tanks For The Dance. (Columbia)

Scroll to Top