Film-Tipp: Tante Daniele

Alle haben sich auf die Ankunft von Tante Daniele gefreut: Ihr Neffe, seine Frau – und besonders der Nachwuchs, ein Teenager und ein Kleinkind. Denn die weit über 80-jährige kinderlose Witwe konnte nicht mehr alleine in ihrem Haus bleiben, nachdem die langjährige Haushälterin Odile – kaum jünger als ihre Chefin – den Folgen eines Sturzes erlegen war. Und andere Verwandten als diese Familie hat sie nicht oder nicht mehr.

Tantchen allerdings schafft es in Rekordzeit, die Familie das Fürchten zu lehren. Nichts ist ihr recht zu machen, ihr Arsenal an Gemeinheiten schier unerschöpflich. Ihren Neffen hält sie für einen Trottel, seine Frau für eine miserable Hausfrau und erst recht miserable Köchin, die beiden Kinder des Hauses für dämliche Geschöpfe – das allerdings gilt offenbar für alle Menschen dieser Welt. Außer für ihren verstorbenen Edouard, mit dessen Fotografie sie die einzige Zwiesprache hält, die man respektvoll nennen kann. Der Zuschauer übrigens weiß über Odiles Unfall von Anfang an mehr als die Familie des Neffen …

Wie Tante Daniele dann doch noch ihre Meisterin findet, ist eine Geschichte für sich: Denn als die Familie ihrerseits einen Erholungsurlaub braucht, ohne die Tante, engagiert sie die junge Altenpflegerin Sandrine. Und die setzt ihrer Klientin von Anfang an klare Grenzen, durchschaut ihre Manöver und sagt das auch klipp und klar. Vielleicht hat Madame viele Garstigkeiten vorrangig aus der Verzweiflung übers Altsein begangen. Verständlich, aber nicht akzeptabel. Daran lässt Sandrine keinen Zweifel.

Etienne Chatiliez‘ Komödie ist nur vordergründig ein Dokument tiefschwarzen Humors. Mit Tsilla Chelton wurde die Hauptrolle mit einer vor allem am Theater profilierten Schauspielerin hervorragend besetzt. Was sie uns als „Tante Daniele“ vor allem lehrt: Alte Menschen bitte ernst nehmen – und sie nicht in (noch so gut gemeintem) Gutmenschentum verhätscheln und damit aufs Abstellgleis zu schieben. Wie Chatiliez das umsetzt, ist freilich nichts für zartbesaitete Menschen. So ist der Ausgang des Films, der hier natürlich nicht verraten wird, die nur logische Konsequenz aus der Handlung.

Tante Daniele (DVD)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ähnliche Artikel

Scroll to Top