Mercedes-Sprachsteuerung: Vom PKW in die Großraumlimousine

Das Mercedes-System MBUX debütiert in der V-Klasse.

Das intuitive Bediensystem der Marke (Langform: Mercedes Bebz User Experience) gab es bis dato nur in verschiedenen PKW-Reihen der Marke, etwa der A-Klasse und dem CLA. MBUX soll nahezu alle Sätze aus dem Infotainmentbereich und der Fahrzeugbedienung erkennen können. Die Anpassung an den Benutzer geht soweit, dass auch dessen Slang übernommen wird. Aktiviert wird die Sprachassistenz per Taste am Lenkrad oder stimmlich – dann mit dem Kommando „Hey Mercedes“. Ein hochauflösendes, 7 oder 10,25 Zoll großes Touchscreen-Zentraldisplay und ein Touchpad auf der Mittelkonsole vervollständigen MBUX in der V-Klasse. Spezielle “Predicition Features” ermöglichen dem System zu erkennen, welche Aktivität der Fahrer als nächstes gerne starten würde. Wird z.B. häufig auf dem Nachhauseweg mit „Zuhause“ telefoniert, zeigt das System die Telefonnummer auf dem Display als Vorschlag an. MBUX ist nicht an eine bestimmte Person gebunden, sondern kann für bis zu acht Profile genutzt (und gespeichert) werden. Das gilt ausnahmslos für alle Infotainment- und Fahrzeugeinstellungen.

Quelle: Daimler

Scroll to Top