Hungarian Baja: Terranovas Triple

Der fünfte Lauf zum FIA Cross Country Weltcup (Bajas) fand traditionsgemäß in Ungarn statt. Sicher auch eine Chance für die zahlreichen Rallye-Fahrer aus Ungarn und den umliegenden Nationen.

Während Martin Prokop/Jan Tománek (Tschechische Republik) auf ihrem brachialen Ford F 150 V8 gleich die erste Prüfung gewannen, kämpften die lange in der Meisterschaft führenden Polen Kuba Przygonski/Timo Gottschalk (JCW-MINI) zur gleichen Zeit mit Bremsproblemen (ja, auch bei Rallyes muss manchmal der Anker geworfen werden). Die Reparaturzeit wurde überschritten, was zu einer Zeitstrafe von etwa 30 Minuten führte und die Polen auf Rang 5 zurück warf. Bis zum letzten Tag kämpften sie sich wieder auf Platz 4, knapp am Podium vorbei.

Vorneweg übernahmen die beiden Argentinier Orlando Terranova/Bernardo Graue ab Tag 2 die Führung und gaben sie nicht mehr ab. Der bislang im Weltcup Führende Vladimir Vasilyev (Toyota Overdrive Hilux V8) musste bei der Sekunden- und Minuten-Hatz klein beigeben, rettete sich auf Platz 3 noch gerade aufs Podium. Rang 2 schnappte ihm das Team Martin Prokop/Jan Tománek auf dem Ford F 150 V8 Pickup weg. Beachtlich der 5. Platz der beiden Ungarn Pal Lonyai/Albert Horn auf einem Porsche. Die beiden starten zwar unregelmäßig im Weltcup, sind aber jährlich bei der Puszta-Rallye Stammgäste.

Wie knapp es insgesamt, auch für den Sieger Terranova, zuging, verdeutlichen die Zeitabstände, die bei knapp 600 Kilometern Wertungsprüfungen an zwei Tagen zu Buche standen. Nur 37 Sekunden nach dem Sieger röhrten bereits Prokop/Tománek über die Ziellinie. Mit diesem Sieg, nach den Erfolgen bei der Baja Italia und der Baja Aragon, schoben sich beiden Argentinier auf dem JCW-MINI in die Gesamtführung. Przygonski fiel insgesamt auf den 4. Rang zurück. Prokop macht weiter Punkte und Plätze gut, was er bei der demnächst anstehenden Polen-Baja fortführen kann.

Fotos: Teams