Toyota: GR Supra in fünfter Generation

Nach 17 Jahren bietet Toyota jetzt wieder seinen Sportwagen GR Supra an. Der Zweisitzer wurde gemeinsam mit BMW entwickelt und teilt sich die Plattform mit dem Z4, die beide bei Magna in Graz produziert werden.

Herausgekommen ist ein Gute-Laune-Auto mit einer sehr hohen Karosseriesteifigkeit, die sogar die Werte des Supersportwagens Lexus LFA übertrifft. Die Preise für den GR Supra mit unter anderem 19-Zoll-Alufelgen, Infotainmentsystem, beheizbaren Sportsitzen und Safety-Sense-Paket inklusive Abstandstempomat beginnen bei 62.900 Euro.

Der komplett neue GR Supra mit Heckantrieb und Sportwagensilhouette kommt mit langgezogener Motorhaube ganz in der Tradition des Toyota Supersportwagen 2000 GT von 1967 daher. Nummer 5 tritt in die Fußstapfen vom 2000 GT, sie ist das erste Modell von Toyota GAZOO Racing, das weltweit zum Einsatz kommt. Chefingenieur Tetsuya Tada hat die klassische Konstruktion mit Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb beibehalten. Die Mischung aus Kraft, Agilität und präzisem Handling verdankt der neue Supra mit seiner Kombination aus kurzem Radstand, breiter Spur, geringem Gewicht, niedrigem Schwerpunkt und hochfester Karosserie. Der 4.379 Millimeter lange, 1.854 Millimeter breite und 1.292 Millimeter hohe Sportler hat einen Radstand von 2.470 Millimeter und präsentiert sich mit muskulöser Frontpartie. Fahrer und Beifahrer genießen auf den Sportsitzen exzellenten Komfort und guten Seitenhalt. Im Gepäckfach geht es mit 290 Liter Stauvolumen eher eng zu. Im Innenraum des Japaners, der einen wertigen Eindruck macht, erinnert vieles an BMW.

Herzstück des knapp 1,5 Tonnen leichten Japaners ist ein Dreiliter-Turbo-Direkteinspritzer mit variabler Ventilsteuerung, der durch seine 340 PS mit einer üppigen Zugkraft echtes Sportfeeling vermittelt und die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt. Bereits beim Anlassen kündigt der Sechszylinder mit Direkteinspritzung seine Kräfte an und lässt erahnen, was anschließend kommt: Pures Fahrvergnügen. Der Maximalwert des Biturbos von 500 Newtonmeter steht zwischen 1600 und 4500 Umdrehungen bereit. Im GR Supra fühlt man sich in allen Lebenslagen reichlich motorisiert und er bietet einen enormen Antritt. Von Null auf Tempo 100 sprintet der Flitzer in 4,3 Sekunden. Die Beschleunigung aus dem Stand presst die Insassen geradezu in die Sitze und lässt die Herzen höher schlagen. Bei Tempo 250 – elektronisch abgeregelt – halten sich Motorleistung und Fahrwiderstände die Waage und ist der Japaner bei seinem Tempolimit angelangt. Mit 7,5 Liter (NEFZ) gibt der Hersteller den durchschnittlichen Durst des Zweisitzers an. Bei forcierten Fahrten vor allem im Sport-Modus sind es einige Liter mehr. Auf ersten Testfahrten lag unser Durchschnittsverbrauch bei rund elf Liter. Die Kraft wird mittels einer präzise schaltenden Achtgang-Wandlerautomatik auf die Hinterräder gebracht. Der tiefe Schwerpunkt und das straffe gut abgestimmte adaptive Fahrwerk verlangen regelrecht nach Kurven, und die meistert der Bolide auch dank des aktiven Hinterachsdifferenzial mit Bravour. Elektronische Helferlein wie ein Toter-Winkel-Assistent mit Spurwechsel-Warner, Querverkehrs-Warnung und Rückfahr-Assistent sowie eine Einparkhilfe mit akitver Bremsunterstützung sind an Bord. Das alles hat natürlich seinen Preis – die Liste beginnt bei 62.900 Euro.