Honda e: Kameras statt Außenspiegel

Der neue Honda e verfügt anstelle klassischer Außenspiegel über ein serienmäßiges Kamerasystem, das bereits im Prototypen verbaut war.

Es ersetzt die konventionellen Seitenspiegel durch kleinformatige Kameras, die ihre Bilder in Echtzeit auf zwei Sechs-Zoll-Monitore im Fahrzeuginnern übertragen. Die Kameras sind an den Seiten des Armaturenbretts angebracht. Für den Fahrer verspricht Honda dadurch einen ergonomischen und natürlichen Blickwinkel. Immer zum Lieferumfang gehören auch bündig angebrachte, ausfahrbare Türgriffe. Da die Kameras, im Unterschied zu konventionellen Außenspiegeln, nicht über die Fahrzeugbreite hinaus ragen, tragen sie sehr zur Reduktion des Luftwiderstands bei (Honda beziffert diese auf 90 Prozent gegenüber normalen Außenspiegeln), was auch der Reichweite des Elektrofahrzeugs zugutekommen soll.