Kfz-Überwacher beziehen Position zur OTA-Übertragung von Fahrzeugdaten

Die KÜS hat, zusammen mit anderen Kraftfahrzeug-Überwachern, ihre Position zur so genannten Over-the-Air-Übertragung von Kraftfahrzeugdaten klar gestellt.

In einer gemeinsamen Aktion der Fahrzeug-Überwacher geht es um die zunehmende Übertragung von Fahrzeugdaten per Funk, etwa über die Mobilfunkschnittstelle. Die Anforderungen an die sicherheits- und umweltrelevante Prüfung moderner Fahrzeuge müssen nach Meinung der unabhängigen Prüforganisationen neu definiert werden.

Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS, unterstützt das Positionspapier: „Nur mit einem wie hier beschriebenen sicheren Zugriff auf die Fahrzeugdaten ist eine kontinuierliche und konsequente Fahrzeuguntersuchung möglich. Dabei muss der Datenschutz eine wichtige Position einnehmen.“

Das Positionspier der Überwachungsorganisationen finden Sie in unserem Downloadbereich.