70 Jahre Jaguar-Motorsport: Rallye-Sondermodell

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Jaguar begeht sein 70. Motorsportjahr mit einem ganz speziellen Rallye-Sondermodell in Kleinserie. Auf der Basis des F-Type Convertible (Cabrio) haben die Ingenieure einen Kraftbolzen entwickelt, der mit einem 4-Zylinder Turbo-Benziner, der 221 kW (301 PS) leistet, bestückt ist.

Doch nicht alleine das leistungsstarke Triebwerk gehört zum Neujubilar, sondern ein ganzes Paket an typischen Leistungssport-Ingredienzien. Feder- und Dämpferraten sind der Leistung angepasst, auf Wunsch auch die speziellen Reifen, eine hydraulische Handbremse ermöglicht den Akteuren, Spitzkehren im engen Drift über alle Viere zu nehmen, ein kompletter Überrollkäfig sorgt ebenso wie 6-Punktgurte und Rallye-Sitzschalen für innere Sicherheit.

1948 tauchte der Urvater, ein Jaguar XK 120, auf Renn- und Rallyestrecken auf und in den frühen Fünfzigern eilten diese Modelle, vor allem in den kundigen Händen von Ian Appleyard, von Sieg zu Sieg. Die Rallyeklassiker damals, RAC-Rallye, die Tulpenrallye und zahlreiche Alpen-Rallies wurden so zur sicheren Beute der Britischen Automobilmarke. Auf den Rundstrecken der Welt, vor allem bei Langstreckenklassikern (Nürburgring, Le Mans etc.) waren die frühen Modelle stets auf dem Treppchen vertreten.

Einen besonderen Gag konnten sich die Entwickler auch nicht verkneifen: auf der Fronthaube ist nach klassischer Stilart ein 4er-Pack an Zusatzscheinwerfern installiert. Wo die Fahrzeuge, die nach dem FIA-Reglement aufgebaut wurden, schlussendlich eingesetzt werden, ist ebenso noch nicht entschieden wie die Höhe des Preises. Auf jeden Fall ist den Briten mit dem F Type im neuen Sportdress ein echter Hingucker gelungen.

Bilder: jaguar@m.motorpress.co.za