Ford Focus: Neuer Kombi am Start

Foto 1
Foto 2

Und er hat sich bei vielen Herstellern zu einem Bestseller im Portfolio entwickelt. So wie bei Ford, wo derlei Fahrzeuge traditionell den Namen „Turnier“ tragen. Seit wenigen Tagen ist der Focus Turnier der vierten Generation auf der Straße. Diese Karosserieform als Turnier soll etwa 75 Prozent aller Bestellungen ausmachen, damit rechnet man in Köln.

Der „Lademeister“ ist in allen Varianten, in allen Anforderungsbereichen weiterentwickelt worden. Das gilt nicht nur für die schnittige Optik, das neue aufgeräumte Cockpit mit acht Zoll großem Farb-Touchscreen und Sprachsteuerung. Das trifft auch, wie schon bei der Limousine, auf die Anzahl und das Können bis ins Detail der vielen Assistenzsysteme und ganz besonders auf die Fahrdynamik zu.

Auf der Antriebsseite stehen zwei Benziner und zwei Dieselmotoren zur Wahl. Der Ecoboost-Turbobenziner, ein preisgekrönter Dreizylinder, generiert wahlweise 85, 100 oder 125 PS. Die größere Variante mit 1,5 Liter Hubraum stellt 150 oder 182 PS bereit. Die beiden kleineren Selbstzünder schöpfen aus 1,5 Liter Hubraum 95 oder 120 PS. Das größte Diesel-Triebwerk, ein Vierzylinder, produziert in zwei Liter Hubraum 150 PS. Alle Motoren erfüllen die strengste Abgasnorm Euro 6 d-temp. Ein Novum ist die Sprit sparende Zylinder-Abschaltung, die Ford als Erster in einem Dreizylinder verwirklicht hat.

Zum Einsatz kommen erstmals zwei unterschiedliche Hinterachsen. Der Fünftürer mit 1,5-Liter-Turbodiesel und 1,0-Liter-Turbobenziner hat eine überarbeitete Verbundlenker-Hinterachse. Sie ist leichter, vermittelt dank neuer Federtechnologie Fahrstabilität und unmittelbare Rückmeldung von der Lenkung. Die Versionen mit dem größeren 1.5 Liter Turbobenziner und dem Topdiesel sind mit einer neuen Multilink-Konstruktion ausgestattet. Zudem bietet Ford als Novum eine elektronische Dämpferregelung an. Das Fahrempfinden kann mittels Wählschalter von „eco“ über „normal“ bis „sportlich“ variiert werden.

Die Kraft wird in der Regel über ein manuelles Sechsgang-Getriebe übertragen, Optional wird die erste Achtgang-Automatik im Focus für die beiden größeren Benziner und die Diesel mit 120 und 150 PS reserviert. Dank vieler neuer Sicherheitssysteme gehört Ford beim Focus Turnier zu den Top-Anbietern im Segment. Viele davon, wie etwa ein Ausweichassistent, der das Umfahren von Hindernissen durch aktiven Lenkeingriff unterstützt, passen bereits ins „Level 2“ für automatisiertes Fahren.

Die Preisliste bei den Benzinern reicht von 18.700 Euro bis 31.200 Euro bei den Benzinern. Für den Ford Focus Turnier mit Selbstzünder werden zwischen 22.800 und 32.600 Euro fällig.

Fotos: Ford

Scroll to Top