Buchtipp – Küllmer: Aromenfeuerwerk. Meine kreative Landküche

Foto 1

Wenn aus den beschriebenen Anfängen inzwischen sogar ein zweites Kochbuch erwachsen ist, muss was dran sein. Ist es auch. Mit der kreativen Landküche und der Einteilung ihrer Rezepte nach Jahreszeit folgt sie zwar einem Trend, ihr Aromenfeuerwerk verleiht dem Buch freilich eine gehörige Portion an sympathischem Eigensinn.

Denn: Wenn sie den Herbst mit Kürbis und den Winter mit Pastinaken versüßt, wenn sie dem Frühling alles abgewinnt, was an Kräutern gedeiht und blüht, wenn sie frei bekennt, dass nur die Würzung den eigentlichen Reiz der Gerichte ausmacht, dann stellt sie uns vor besondere Herausforderungen. Wer das nachkochen will, wird bei Gelingen zweifellos belohnt. Aber vor die Belohnung hat Küllmer nicht nur die Zubereitung, sondern den Einkauf gesetzt. Für den muss man sich Zeit nehmen und neben dem Lieblingsdiscounter sicher auch Bioläden oder einen Wochenmarkt in der Nähe durchstöbern: Frische Kräuter und spezielle Gewürze sind zwar keine Raritäten mehr, aber auch noch keine Selbstverständlichkeiten.

Ganz besonders verblüffend ist, was die Autorin aus der klassischen Miso-Suppe macht. Die gilt in verschiedenen Kostformen als Frühstück der Wahl, aber über ihren Geschmack lässt sich streiten. Bei dem, was Katharina Küllmer daraus macht, dürfte hingegen das Aaah aller Mit-Essenden sicher sein.

Katharina Killmer: Aromenfeuerwerk. Meine kreative Landküche. Edition Michael Fischer; 29,99 Euro.