Fiat 500X: Neue Motoren, frische Optik

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Seit Fiat im Jahr 2007 den Italo-Klassiker als Fiat 500 wieder zu neuem Leben erweckt hat, breitet sich der kultige Kleinwagen in vielen Automobilsegmenten aus – als schickes Retro-Kleinmobil, Van, Cabrio und Crossover: Der Fiat 500 der Neuzeit traute sich was in Design und Anspruch. Und er hatte fast überall Erfolg damit, weil meist auch drin war, was drauf stand: So ist es auch beim neuen 500 X. Das X steht im Allgemeinen – nicht nur bei den Italienern, sondern auch bei anderen Autobauern – zwar für Offroad-Anmutung, für Geländetauglichkeit für Abenteuerlust. Aber in diesem Fall ist der Anteil der verkauften Exemplare mit Allradantrieb verschwindend gering. Er bewegt sich im unteren einstelligen Bereich.

Als Boulevard-Schöngeist“ ist der 500 X jedoch ein echter Renner. Da kann er mit seinem Lifestyle-Outfit punkten, das in Verbindung mit seiner hohen Praxistauglichkeit das eigentliche Merkmal dieses 500er-Abkömmlings der besonderen Sorte ist.Mit einer Länge von 4,72 Metern hat der 500 X nicht mehr viel mit dem Urvater dieser Klasse, dem Cinquecento, zu tun. Aber er wurde ja auch den Bedürfnissen angepasst und erfüllt die bekannte wie beliebte Knutschkugel-Hülle mit neuem Leben und neuen Inhalten. Weil eben dieser Auftritt in vielen Fällen das Hauptkriterium bei der Kaufentscheidung ist, sind die Fiat-Designer bei der neuen Version auch äußerst dezent und vorsichtig vorgegangen.

Neue Kosmetika wurden eher mit dem feinen Lidstift als mit dickem Pinsel aufgetragen. So muss man schon genauer hinsehen, um zu erkennen, was sich an optischen Neuheiten getan hat – etwa die dezente Überarbeitung an den vorderen und hinteren Leuchteinheiten und die Signatur des Tagfahrlichts. Neue Stoßfänger verleihen dem 500 X einen Schuss Robustheit und im Interieur dominiert jetzt ein neues Multifunktionslenkrad den Gesamteindruck. Das hat zur Folge, dass das Ganze etwas aufgeräumter und übersichtlicher in puncto Elementenanordnung und Bedienung wirkt.

Bei Assistenzsysteme und Konnektivität mit der Außenwelt ist der neue 500 X auf der Höhe der Zeit. Verkehrszeichen-erkennung und automatische Notbremsfunktion sind beispielsweise serienmäßig. Zudem sind ein Spurhalte-Assistent und ein Geschwindigkeitsalarm, der sich beim Überschreiten der erkannten Höchstgeschwindigkeit bemerkbar macht, erhältlich. Dass Fiat den 500 X der neuen Generation mit allen Android Auto und Apple Car Play Funktionen ausgerüstet hat, versteht sich fast von alleine. Denn online zu sein wird heute vor allem von jüngeren Käufern (fast) als genauso wichtig empfunden, wie sicher und komfortabel von Punkt A nach B gebracht zu werden.

Auffallendste technische Neuerung sind jedoch die beiden Turbo-Benzinmotoren mit wahlweise drei oder vier Zylindern, einem oder 1,3 Litern Hubraum. Der 1.0 Liter große Dreizylinder stemmt 120 PS auf die Kurbelwelle, der Vierzylinder bringt es auf deren 150. Die Preisliste für den neuen 1.0 Dreizylinder beginnt bei 19.190 Euro. Die Variante mit dem größeren der beiden neuen Turbo-Benziner startet in der höherwertigen City-Cross-Ausstattung bei 23.690 Euro. Das Einstiegsmodell mit einem bisher bekannten 110 PS starken 1.6 Liter großen Benziner kostet mindestens 17.490 Euro.

Fotos: Fiat