Buchtipp – Grönemeyer: Weltmedizin

Foto 1

Wer noch vor zwei, drei Jahrzehnten in der Sprechstunde fragte, obes nicht möglich wäre, seine Schmerzen mit Akupunktur zu lindern,wurde in der Regel mit einem müden Kopfschütteln entlassen, nichtselten vor der »unsinnigen« Prozedur gewarnt, Akupunkteure galtenals Scharlatane.

Seither hat sich viel getan. Die Heilkunst, die auf sanfte Impulse durch kleine Nadeln setzt, wird bei bestimmten Erkrankungen sogar von gesetzlichen Krankenkassen als Leistung übernommen. Und dass immer mehr Menschen nach natürlichen Alternativen zu chemischen Medikamenten oder Eingriffen fragen, ist ja längst kein Geheimnis mehr.

Was aber sind natürliche Alternativen? Der bekannte Mediziner, von Hause aus Radiologe und Autor zahlreicher Ratgeber, hat sich im wahren Sinne des Wortes in der Welt umgetan, um genau diese Frage zu beantworten. Die Vielfalt der Heilweisen, die er kennenlernte, scheint beim Lesen fast unglaublich zu sein. Manches kennt man – etwa Yoga und Ayurveda.Anderes – wie z.B. die Unani-Medizin – dürfte hierzulande kaum bekannt sein.

Warum dieser Aufwand? Weil es noch eine Vielzahl von Verfahren gibt, die kennenzulernen sich bestimmt lohnt. Viele natürliche Anwendungen folgen einer langen Tradition; der wissenschaftliche Nachweis ihrer Wirksamkeit mag noch zu leisten sein. Aber so war es – siehe oben – bei der Akupunktur ja auch.

Vor das Heilmittel hat die medizinische Kunst aber die Diagnose gesetzt. Natürlich zeigt sich Grönemeyer, schon ob seines eigentlichen Fachgebietes, dankbar für alle bildgebenden Verfahren bis hin zum MRT. Das ist freilich nicht alles. Vieles kann und muss der Heilkundige erfragen und tatsächlich ertasten, gerade, wenn der Bewegungsapparat sich meldet, ist das hilfreich. Und das plagt Menschen schon in solchem Maße, dass man von einer Volkskrankheit reden kann. Nicht umsonst ist Isch habe Rücken längst ein geflügeltes Wort.

Weltmedizin ist eine spannende Darstellung der Medizin im umfassenden Sinne, die Anfänge der Heilkunst ebenso beleuchtend wie die modernen Möglichkeiten. Sehr hilfreich ist die abschließende Gegenüberstellung am Ende des Buches, in der gängige Begriffe aus moderner und traditioneller Medizin kurz erklärt werden. Wobei Gegenüberstellung nicht gegeneinander meint, ganz und gar nicht!

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer: Weltmedizin. Auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Heilkunst. S. Fischer Verlag; 20 Euro.