Autodiebstahl: Luxuskarossen hoch im Kurs

Foto 1

Die Zahl der in Deutschland gestohlenen kaskoversicherten Pkw war 2017 leicht rückläufig. Mit 17.493 entwendeten Fahrzeugen lag der Wert vier Prozent unter dem des Vorjahres, so der Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Trotz der gesunkenen Zahl geklauter Autos ist der wirtschaftliche Schaden um acht Prozent auf 324 Millionen Euro gewachsen. Das liegt laut den Versicherern an den Entschädigungen pro Schadensfall, die um 13 Prozent auf durchschnittlich 18.500 Euro gestiegen sind.

Besonders beliebt sind bei Autodieben weiterhin teure und luxuriöse Autos. Nach Marken sortiert wurden vor allem Land Rover und Porsche oft geklaut. Modellseitig liegen Audi Q7, BMW X5, Mercedes S-Klasse und BMW 7er vorne.

Wirft man einen Blick auf die Verteilung der Autodiebstähle nach Bundesländern und Städten, liegt Berlin jeweils an der Spitze. Dort wurden 2017 3.355 Pkw entwendet, was einem Faktor von 3,6 pro 1.000 Fahrzeugen entspricht. Hamburg (1,9) und Leipzig (1,3) komplettieren die ersten drei. Deutlich niedriger fallen die Werte in Süddeutschland aus. Bayern (821 Diebstähle) und Baden-Württemberg (698 Diebstähle) liegen mit 0,1 Fahrzeugen pro 1.000 am unteren Ende der Langfinger-Beliebtheitsskala.

Text: Max Friedhoff/SP-X
Foto: GDV