Buchtipp – Mallet: 1-Euro-Gerichte

Foto 1

Erst dachte ich ja, hier habe jemand ein Märchenbuch verfasst. Gerichte für einen Euro pro Person – wie soll das denn gehen?

Es geht. J.-F. Mallet tritt den Beweis an. Weiterer Vorteil: Jedes Gericht kommt mit maximal sechs Zutaten aus, und die Preisangaben pro Person finden sich im Rezept immer angegeben.

Kostproben gefällig: Räucherwurst-Paella, Birnen-Flammkuchen, Kartoffel-Lasagne. Wo sich Beilagen empfehlen, sind diese gleich mit berechnet worden, also im Preis enthalten. Was das Buch aber wirklich zum idealen Lern-Kochbuch macht, sind nicht nur die unproblematischen Rezepte (Zutatenliste mit Illustrationen, noch einfacher geht's wirklich nicht), sondern auch die Listen über sinnvolle Vorratshaltung und notwendigen Zubehör. Sogar Mikrowellen-Phobiker könnten sich nach der Lektüre auf die Suche nach einem geeigneten Gerät machen.

Fazit: Das Buch mit dem unglaublichen Titel hält, was es verspricht. Zu bedenken ist höchstens: Wer eine Diät plant oder gerade macht, sollte das Nachkochen auf die Zeit nach deren Ende verschieben. Denn alles, was hier zubereitet wird, hat seinen Energiegehalt. Low Calories ist das nicht. Aber davon ist ja auch nirgends die Rede.

J.-F. Mallet: Simplissimie – 1-Euro- Gerichte. Edition Michael Fischer;