Buchtipp – Bennett: Gärten der Inseln

Foto 1

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unzweckmäßige Kleidung. Vielleicht nimmt man sich dieses geflügelte Wort zu Herzen, wenn die kühleren Tage die letzten warmen des Jahres ablösen und die Hitzeperiode 2017 schon Geschichte ist. Immerhin eignet sich auch der Herbst durchaus als Reisezeit, und Jackie Bennett inspiriert zu einem Trip zu den Inseln.

Genauer: Zu den Scilly-Inseln, den schottischen Hebriden (bekannt für ihren schönen, aber auch sündhaft teuren Tweed) über die Kanalinseln, zu den Orkney-Inseln bis zur Isle of Wight und Holy Island. Eine Tour abseits des Mainstream, und wer die in die Realität umsetzt, ist eingeladen, eben auch die Gärten am Wege zu bestaunen.

Auch wer nicht unbedingt den Grünen Daumen hat, darf sich von Jackie Bennett begeistern lassen. Dazu tragen die Geschichten um die Gärten bei, die die Autorin spannend erzählt. Kaum ein Garten ohne die Leidenschaft der Gartenbesitzer, viele Pflanzen mit ungewöhnlchem Hintergrund wie jene, die nach der Geliebten König Heinrichs II. benannt wurde, nach Rosamund Clifford. Spannend ist sowieso, was auf den Inseln gedeiht, oft unter sehr widrigen Bedingungen. Wer lässt sich da noch allein durch das Wetter vom Reisen abhalten…

Text: Editha Weber

Jackie Bennett: Gärten der Inseln.Die grünen Paradiese Englands. Gerstenberg Verlag; 30 Euro.