Kia Niro EV: Mit hoher Reichweite

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Der koreanische Multi-Konzern hat unter anderem zwei bedeutende Automobil- Marken: KIA und Hyundai. Beide erobern die Zulassungscharts in teils atemberaubendem Tempo. Und: beide befinden sich auf der Straße des Fortschritts, heißt: beide bieten auch Fahrzeuge mit elektrifizierten Antrieben an.

Dass bei Konzerngeschwistern auch technische, bisweilen auch optische Parallelen zu finden sind, liegt quasi auf der Hand. So stellte KIA jüngst den Niro EV (EV= electric vehicle) auf der 5. Internationalen E- Fahrzeug- Messe in Jeju/ Japan vor. Das entsprechende Concept-Car war bereits auf der 2018er Verbraucher-Show in Las Vegas Anfang des Jahres zu sehen.

Auffallend präsentiert sich vor allem die Designsprache im Frontbereich: dort, wo man eigentlich das Kühlergrill erwartet, ist geschlossene Front, was auch dem Luftwiderstands-Beiwert (sog. cw- Wert) zugute kommt. Dafür prangen vorne in der unteren Mitte und an den unteren Seiten große Belüftungsöffnungen, die etwas spacig daher kommen. Front- und Heckleuchten weisen ein pfeilförmiges Design auf, wobei in den Frontleuchten auch noch das LED- Tagfahrlicht eingearbeitet ist.

KIA wird den Niro EV in zwei unterschiedlichen Leistungsvarianten anbieten: Die stärkere wird über eine neue entwickelte 64kW/h -Lithium-Polymer-Batterie verfügen, die für etwa 380 Kilometer Reichweite genügt, die kleinere Schwester bietet 39,2 kW/h mit etwa 240 Kilometern Fahrstrecke.

Konzernschwester Hyundai hat fast zeitgleich das Kona-Elektro-Modell entwickelt, das technisch mit dem Niro EV nahezu identisch ist. Die Zeitplanung bei KIA deutet an, dass der neue Niro EV gegen Ende des Jahres 2018 auch auf dem deutschen Markt eingeführt werden soll, zunächst mit der etwas schwächeren Version, der dann 2019 die stärkere folgen soll. Preise werden noch nicht genannt, werden sich aber, auch die Konkurrenz nah im Auge behaltend, in entsprechendem Fenster bewegen. Sprich: günstiger als die Mitbewerber sein.

Text: Frank Nüssel/CineMot
Bilder/Quelle: MotorPress.za/KIA

Scroll to Top