Škoda Kamiq: SUV für China erlaubt auch einen Ausblick für Europa

Foto 1

KAMIQ heißt das SUV, mit dem Škoda seine Modelloffensive auf dem chinesischen Markt fortführt. Hier ergänzt der Neue die bereits verfügbaren SUV Karoq und Kodiaq. Auch wenn der Kamiq nicht nach Europa kommen wird, ist er für hiesige Märkte nicht ohne Bedeutung.

Die Karosserie ist 4.390 Millimeter lang, 1.781 Millimeter breit und 1.593 Millimeter hoch; der Radstand beträgt 2.610 Millimeter. Angetrieben wird das Modell von einem neuentwickelten 1,5-Liter-Benziner mit 81 kW, geschaltet wird über ein Automatikgetriebe.

In den Blick nimmt der tschechische Hersteller mit dem Kamiq vor allem junge Kunden, die sich in den chinesischen Großstädten fortbewegen und nennt das neue Modell ausdrücklich ein City-SUV. Der Kamiq ist kleiner als der neue Karoq. Ein vergleichbares Škoda-Modell ist auch für Europa seit längerem im Gespräch und war u.a. als Vision Polar in der Öffentlichkeit. Dem Kamiq vergleichbar sind hierzulande etwa die bereits erhältlichen Seat Arona und VW T-Roc.