Peugeot Rifter: Transporter-Studie für die Zukunft

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Mit der Vorstellung der Studie Rifter 4×4 Concept kündigt Peugeot zugleich eine Serienversion an. Diese wird ausdrücklich auch abseits befestigter Wege und die typischen für Autofahrer unangenehmen Winterwetter-Situationen empfohlen. Das Auto ist mit Allradantrieb von Peugeot-Partner Dangel ausgestattet und die Karosserie um 80 Millimeter erhöht.

Der Allradantrieb arbeitet mit Visko-Kupplung. Der Fahrer wählt den Allrad-Modus über den Drehregler, der in Griffnähe auf dem Armaturenbrett, rechts vom Schalthebel, angeordnet ist. Drei Fahrmodi stehen zur Auswahl: Im Zweirad-Modus fährt das Fahrzeug unter normalen Straßenbedingungen mit Frontantrieb. Im Vierrad-Modus wird auf rutschigem Untergrund die Antriebskraft an die Hinterräder verteilt. Im Lock-Modus fährt das Fahrzeug mit starrer Kraftverteilung, um besonders schwierige Fahrbedingungen zu meistern.In Kombination mit dem Sechsgangschaltgetriebe besorgt ein BlueHDi-Dieselmotor den Antrieb. Zur Ausstattung gehört auch das neue Peugeot-i-Cockpit®. Zwei weitere Besonderheiten der Studie sind ein Zelt, das auf einer Dachreling mitgeführt und separat aufgestellt werden kann und ein Mountainbike mit Elektrounterstützung.

Quelle und Fotos: Peugeot