Mitsubishi: Der neue EclipseCross auf dem Weg nach Europa

Foto 1

Nun schwimmen sie schon: die ersten Exemplare des neuen EclipseCross auf dem Weg aus dem japanischen Werk Okazaki bei Nagoya in die alte Welt Europa. Im Dezember 2017 noch finden Markteinführung und erster Verkauf des neu konzipierten und kompakten Coupé-SUV hierzulande statt. Anschließend werden dann 80 weitere globale Märkte, einschließlich Australien, Nordamerika und Japan versorgt.

Der Newcomer ergänzt die aktuelle und bewährte SUV-Palette von Mitsubishi mit den Modellen ASX, Outlander und Plug-in-Outlander. Neu am EclipseCross ist neben dem technischen Konzept vor allem die Coupéform, die zur ohnehin vorhandenen Allrad-Kompetenz ein neues Marktsegment erschließen wird. Als derzeit einziges Antriebsaggregat gilt der 1,5-Liter-Turbobenziner mit 163 PS (vgl. www.kues.de vom 8. August 2017).

Als Einstiegsmodell bietet Mitsubishi die Basis-Version mit 2 WD und bereits ansprechender Grundausstattung zum Preis von 21.990 Euro an. Ein Intro-Spezial-Angebot, ebenfalls mit 2 WD-Antrieb aber gehobenem Ausstattungsniveau und feinen technischen Goodies, gibt es für 28.990 Euro. Die Topversion wartet dann mit dem CVT-Getriebe und 4WD-Antrieb S-AWC auf, das aus dem Supersportler EVO stammt. Dafür werden dann 34.890 Euro aufgerufen.

Etwas irritierend dabei: Der Name Eclipse, der jahrelang dem kleinen, heute nicht mehr gebauten Sportwagen vorbehalten war. Aber diese Namens-Philosophie ist bei Mitsubishi offensichtlich beliebt, wie auch der kleine aktuelle Space Star schon verdeutlicht, der ebenfalls einen vergangenen Namenspaten vor sich her trägt.

Text: Frank Nüssel/CineMot
Foto: Mitsubishi