Le Mans 2017: Fahrer und Fans

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Der Dienstag ist bei den 24h von Le Mans traditionell dem Kontakt zwischen Fahrern und ihren Fans vorbehalten. Dafür verwandelt sich die mehrere hundert Meter lange Boxengasse in eine einzige lange Autogramm-Meile. Die Fahrer sitzen an Tischen vor ihren Boxen und schreiben hunderte Autogramme – auf die entsprechenden gedruckten Karten oder Poster, die die Teams für solche Aktionen konkret vorbereiten. Sehr beliebt bei den Fahrern sind vor allem jene Fans, die mit Fahnen, T-Shirts, Büchern, Modellautos oder eigenen Bildern kommen. Insbesondere dann, wenn diese im Falle von Büchern schon genau jene Seiten markiert haben, die durch das Autogramm aufgewertet werden soll. Kurz gesagt: Die Fans sind ausgesprochen kreativ, wenn es darum geht, einen persönlichen Kontakt zum Fahrer aufzubauen. Und man erlebt es Jahr um Jahr, dass gerade das Rennen an der Sarthe einen ausgesprochen harten Kern von Fans hat, die seit vielen Jahren vor Ort sind.

Und gerade für sie haben viele Fahrer dann besondere Goodies in der Hinterhand. Sie nutzen dann die Gelegenheit, wenn sie sich an besondere Fan-Artikel und daraus resultierende Gespräche erinnern, um aus dem Fundus schnell mal ein Team-Shirt loszueisen, um sich persönlich zu revanchieren. Auch diese kleinen Geschichten tragen ihren Teil zu dem Mythos bei, der seit vielen Jahren mit diesem Rennen zweimal rund um die Uhr verbunden ist. Ebenso wie diejenigen, die durch die großen Dramen entstehen, die von den laufenden Kameras rund um den Globus auf allen Kontinente, von Nord bis Süd, West oder Ost getragen, verbreitet werden. Beispiele für Letzteres gibt es nahezu von jedem Rennen im Westen Frankreichs zu berichten. Ab morgen werden erst im freien Training und dann in den Qualifyings die Weichen gestellt, damit auch das Rennen 2017 seinen Teil zu der bald 100-jährigen Historie beiträgt. Die Vorbereitungen sind getroffen, und ab heute (Mittwoch) Nachmittag wird vor allem der sonore Sound der Motoren wieder alle vor Ort versammelten Fans in ihren Bann ziehen.

Mitten drin – wie in den letzten Jahren – die KÜS mit ihrem Markenbotschafter Timo Bernhard, der sich in den nächsten Tagen seinen Traum erfüllen will, mit dem spektakulären Porsche LMP1 Renner das Rennen auf dem 13,629 Kilometer langen Kurs zu gewinnen.

Text und Bilder: Bernhard Schoke

Scroll to Top