BUS2BUS: Messe-Premiere in Berlin

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Auf der neuen Messe BUS2BUS in Berlin war er der Star: der Future Bus der EvoBus GmbH der Daimler AG. Sileo war ständig auf dem Gelände unterwegs. Die Technik des CityPilot im Future Bus, der als autonom fahrender Stadtbus der Zukunft konzipiert ist, zeigte den Besuchern und Ausstellern wie die „Revolution der Mobilität“ aussehen könnte. Im Mittelpunkt dieser Entwicklung stehen dabei emissionsfreie Antriebe, die Weiterentwicklung von Fahrerassistenzsystemen oder die Teilautomatisierung von Fahrfunktionen.

Initiiert und ausgerichtet wurde die soeben zu ende gegangenen Ausstellung von der Messe Berlin und dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo), quasi ein Mix aus bdo-Kongress, Fachausstellung und Vorträgen. Intensiv ausgelotet wurde, wie Busunternehmen dem digitalen Wandel meistern und welche Perspektiven es gebe.

Sileo ist Pionier von hocheffizienten elektrischen Antrieben für Fahrzeuge im öffentlichen Nahverkehr. Das Unternehmen aus Salzgitter fertigt serienreife Elektrobusse. Sileo ist im Stadtverkehr umweltverträglich, geräuscharm und lokal emissionsfrei. Sileo-Elektrobusse fahren bereits in Schleswig-Holstein, Thüringen und Nordrhein-Westfalen. In Berlin wurde der Sileo S12 als Depotlader mit einer Reichweite von bis zu 280 Kilometern präsentiert.

Nah am Bordstein parken, Fahrgäste einsteigen lassen und dann schnell wieder einfädeln in den fließenden Verkehr: So sieht der Alltag eines Busfahrer im Nahverkehr aus. „Klar, dass darunter die Reifen leiden. Besonders die Seitenwand ist ein Kollisionsfaktor“, sagt Holger Guse im Gespräch mit dieser Redaktion. Der Sales Manager Lkw vom südkoreanischen Reifenhersteller Hankook betont, deshalb ist er bei den neuen Hankook-Modellen auch besonders verstärkt worden. Durch das autonome Fahren werde sich der Abrieb voraussichtlich verringern, da das autonome Fahrzeug ruhiger und gleichmäßiger gelenkt wird als durch Menschenhand, mutmaßt Manfred Zoni, Sales Director Truck bei Hankook.

Die Innovationskraft der Reifenbranche ist künftig extrem gefordert: Alternative Antriebe verändern die Anforderungen an Reifen. So seien Elektrobusse schwerer als herkömmliche Dieselfahrzeuge. Folglich müssen Traglast des Reifens, seine Traktion und die Ableitung der statischen Aufladung angepasst werden. Viele Hersteller, auch Hankook, arbeiten zudem an mit Sensoren ausgestatteten „Cyber Tires“, die Informationen über Laufleistungen, Luftdruck und Hitzeentwicklung an den Fahrer weitergeben.

In Berlin waren Bushersteller wie Mercedes-Benz, MAN oder Scania, Zulieferer wie ZF oder Vogelsitze sowie auch mehrere Start-ups, zum Beispiel door2door oder Keyou, zugegen. Aber auch Aussteller aus den Segmenten Dienstleistungen, Wartung, Infrastruktur sowie Komponenten & Zubehör, Digital Services, Komfort & Design und Fresh Travel präsentierten sich.

Text und Fotos: Erwin Halentz