Mitsubishi: L 200 Pickup als “Diamant Edition”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Der japanische Automobilhersteller hat in seiner Herbst-Offensive mit Ausstattungs- und Preisvorteilen namens Diamant Edition (siehe Bericht vom 18. August 2016 bei www.kues.de Neues aus der Autowelt) auch seinen langjährigen Pickup-Spitzenreiter L 200 eingebunden. Wir fuhren ihn in einem Kurztest. Der elegant-robuste Menschen- und Materialtransporteur hinterließ dabei einen guten Eindruck in den Punkten Sicherheit, Ausstattung, Komfort und Leistung. In der Grundversion Diamant Edition kostet er schmerzfreie 33.390 Euro. Darin enthalten sind gegenüber der Basis Doppelkabine mit dem 2,4-Liter Turbodiesel mit stämmigen 181 PS, die auf das manuelle 6-Gang-Getriebe losgelassen werden: Gleich 7 Airbags für die Abteilung Innere Sicherheit, eine elektronisch regelnde Stabilitätskontrolle inklusive Gespannstabilisierungs- und Traktionskontrolle, die allesamt den Allradantrieb homogen unterstützen. Attraktive 18-Zoll Leichtmetallfelgen, geschmiedet und schwarz (alternativ auch aus der Bad Lock-Familie) werden mit entsprechender Gummierung versehen, die mit einem Format von 255-60 R18 aufwartet. Unser Testexemplar des L 200 war hingegen mit Toyo-Pneus der Dimension 265-60 R18 bestückt, was nicht nur optisch zum Eindruck eines Niederquerschnittreifens führte. Diese recht flachen Gummis wollen nicht so recht zu einem Pickup passen, mindern zudem leicht den Fahrkomfort, der so in Richtung etwas mehr Härte tendiert. Das ist fast schon ein Sportwagen-Format. Ferner wirken die Reifen in den riesigen verbreiterten Radhäusern etwas verloren. Andererseits lässt sich's damit sogar ordentlich sportiv um die Ecken gehen, was aber nicht so recht zum Charakter eines Pickups passt. Das Grundgummierungsformat ist wohl doch das Geeignetste. Weitere Ausstattungen der Edition: Bluetooth-Schnittstelle, Berganfahrhilfe, elektrisch einstell- und heizbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Polyurethan-beschichtete Ladefläche mit genügend Verzurr-Ösen sowie ein Spurhalteassistent.

Wer sich eine weitere Ausbaustufe im Diamant-Editionsangebot gönnen will (heißt dann Diamant Edition+), bekommt für immer noch humane 39.790 Euro ein nochmals erweitertes Paket. Das besteht dann zusätzlich aus: 6-Stufen Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad für manuelle Gangwahl, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Scheinwerfern mit integriertem LED-Tagfahrlicht, elektrisch einstellbarem Fahrersitz, Lederbezügen der gut geformten Fauteuils, großem Navi- und Multifunktionsgerät und Start-Stopp-Knopf. Insgesamt weist die Diamant Edition-Linie einen beachtlichen Gegenwert auf, der mit einem Minderpreis von ca. 5.000 Euro belohnt wird. Damit dürfte der L 200 im Konzert seiner vergleichbaren Mitbewerber (Ford Ranger, Toyota Hilux, Nissan Navara, Isuzu D-MAX und VW Amarok) weiter eine zukunftsfeste Position einnehmen.

Text und Bilder: Frank Nüssel/CineMot

Scroll to Top