Mazda: MX-5 im “Generationen-Duell” (2016 vs. 2002)

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Ehre, wem Ehre gebührt. Der Mazda MX5 ist bereits im Frühjahr dieses Jahres zum „World Car of the Year 2016“ gekürt und gleichzeitig mit dem „World Car Design Award 2016“ ausgezeichnet worden. Der Roadster, mit dem der japanische Autobauer im Jahr 1989 ein neues Segment auf dem hiesigen Markt eröffnet hatte, ist längst Kult geworden. Zum Ausklang des „Indian Summer“, also eines wunderschönen Goldenen Oktobers, fuhren wir das aktuelle Modelle mit der „Skyactive-Technik“ und stellten ihm eine 2002er Auflage dazu an die Seite.

Mazda hat und hatte unter den japanischen Autobauern schon immer seine eigene Philosophie und ging seinen eigenen Weg. Das betrifft sowohl Optik wie Technik. Die vierte Generation des MX5 hat sich ihre momentane Eigenständigkeit auch beim Antrieb bewahrt. Während alle Welt auf kleinvolumige, Turbo-aufgeladene Aggregate setzt, bleibt Mazda dem Saugmotor treu. Mit Schlagworten zur detaillierten Untermalung des eigenen Wegs ist man gerade im Hause Mazda immer sehr freigiebig gewesen. So entstand wohl auch der Begriff „Kjinba-Ittai“, was etwas frei übersetzt „Einheit von Mensch und Maschine“ bedeutet.Formatieren wir diesen etwas nach straffem Marketing klingenden japanischen Ohrenschmaus für unsere westeuropäischen Verständnisse um, so lässt sich das wohl mit Fahrfreude in einem auf den Fahrer zugeschnittenen Spaßfahrzeug legitimieren. Dass der aktuelle MX5 mit seinen 3,92 Metern Außenlänge noch um zehn Zentimeter geschrumpft ist, und doch noch Personen bis zu 1,90 Meter Länge einigermaßen Platz finden, ist eine Meisterleistung in der Kunst des maximalen Minimierens. Zudem lässt sich auch noch alles Notwendige für den Wochenendausflug zweier Personen unterbringen.

Das wahre Fahrvergnügen stellt sich bei dem auf den Hinterrädern angetriebenen Floh (Leergewicht 1165 Kilogramm) aber erst im Kurvengeschlängel ein. Vor allem dann, wenn man mit einer lässigen Handbewegung das Dach verstaut und die Persenning aufgezogen hat. Wie aber macht sich der 14 Jahre ältere „Bruder“ des Jahrgangs 2002 mit dem 110 PS starken 1,6-Liter Motor gegenüber der aktuellen Premium-Ausgabe mit 160 PS und Skyactive-Technik?

Okay, nach 14 Jahren „knarzt“ es schon einmal ein wenig in der Karosserie. Da geht es dem Auto nicht anders als dem Fahrer: man wird nicht jünger. Und in puncto Verwindungssteifigkeit und Fahrwerks-Abstimmung liegen doch schon Entwicklungs-Welten. Das Suchtpotenzial aber ist noch das Gleiche: direkte Lenkung, knackige Straßenlage, dazu ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Jede MX-5-Generation war zu ihrer Zeit ein Ereignis gewesen. Und ist es auch Jahre später noch.

Datenblatt Mazda MX-5 Skyactive G 16

Ausführung:

zweisitziger Roadster
Länge / Breite / Höhe: 3,91 / 1,73 / 1,23 Meter
Leergewicht: 1055 kg
Antrieb: Hinterrad
Kofferraumvolumen: 130 Liter
Motor: direkt einspritzender Vierzylinder Benziner
Leistung: 160 PS
Hubraum: 1998 ccm
Getriebe: manuell, Sechsgang
Höchstgeschwindigkeit: 214 km/h
Kraftstoffverbrauch: (eigener / Mazda) 8,2 / 6,6 Liter / 100 km
Abgasnorm: Euro 6
Fahrzeugpreis ab ab 27.190 Euro

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top