Neues aus der “Liegerad-Schmiede”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Natürlich sind die Herren der hessischen Liegerad-Fraktion von HP Velotechnik auch bei der Eurobike-Messe in Friedrichshafen (31.08. – 04.09.2016) mit von der Partie. Diesmal mit einer echten Überraschung. Das neue E-Trike aus den Modellfamilien Gekko und Scorpion offeriert Komfort, Ökologie und Fahrsicherheit aus einem Guss. Die Weltneuheit wird in Friedrichshafen vorgestellt und kann ab November 2016 geordert werden. Die Kombination aus Dreirad, Elektromotor und automatischer Gangschaltung hat einfach etwas. Der Fahrer, liegend natürlich, kann sich entweder dank systemimmanentem Panoramablicks an der Umgebung delektieren oder, falls notwendig, dem Straßenalltag widmen. Dank eines komplikationsfreien und übersichtlichen Cockpits, das aus den Funktionen Motor an und Bremsen besteht, wird die Fahrt ausgesprochen relaxed.

Dafür sorgt auch und vor allem der Elektromotor Steps, der mit kräftigen 250 Watt an die Arbeit geht und seine Leistung an eine 8-Gang-Automatik weitergibt. Shimano, der japanische Experte für Systemintegration und Schaltungen, sucht sich aus diversen Parametern die richtigen und ökonomischen Werte, die der Automatik die entsprechenden Impulse gibt: Der richtige und effizienteste Gang findet sich, indem unter anderem Geschwindigkeits- und Trittfrequenzdaten sowie der Leistungsinput des Fahrers mit dessen Tretkraft ausgewertet, abgeglichen und dann umgesetzt werden. Das alles verleiht dem Alltagsbetrieb des Liege-Dreirads nicht nur einen gewissen Charme, sondern auch handfeste ökonomische Vorzüge. Technisch etwas ungewöhnlich, aber durchaus mit Positionsvorzügen ausgestattet: die Position des E-Triebwerks (nur 3,2 Kilogramm). Es ist quasi an vorderster Front zu finden, wo auch das Tretlager ganz vorne im Ausleger- Bereich angesiedelt ist. Beim Pkw oder normalen Zweirädern würde man in diesem Fall von einem Mittelmotor sprechen. Das Lithium-Ionen-Powerpack- Akkusystem mit 418 Wh Leistung schafft eine Reichweite bis zu 125 Kilometer.Für dieses Technikwunderwerk ruft HP-Velotechnik aus dem hessischen Kriftel dann im Spätherbst einen Preis ab 4.670.- Euro auf.

Text: Frank Nüssel/CineMot
Bilder: HP Velotechnik

Scroll to Top